Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 2.137 mal aufgerufen
 Elektrik
biosynthese Offline




Beiträge: 30

18.02.2013 23:50
#1 Batterie-Empfehlung ? Thread geschlossen

Um das Altthema XS1100-LIMA-Regler mit Gel-/Vlies-Batterie? nicht ins Unendliche ausufern zu lassen, wurde der vorliegende Beitrag dort herausgelöst und als Startbeitrag in dieses neue Thema 'Batterie-Empfehlung ?' verschoben.

Peter

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Da ich für meine neue, alte, 4l weniger Dicke 2H7 eine neue Batterie benötige bin ich auf diesen alten Beitrag gestossen. (s.o. - Peter)
Louis bietet derzeit passende Blei-Säure Starter für 42€ (Saito), 78€ (Delo) und 100€ (Exide, inkl. Säurepack) an.

Alternativ dazu finde ich diese Gel-Batterie für 75€ interessant.
Hat die zufällig jemand von euch im Betrieb?

Um die detailierten Links z.B. von Peter zu verstehen, habe ich leider zu oft Physik in der Schule geschwänzt (und konnte deswegen auch nur Designer werden ;-) ... Aber wenn ich es richtig interpretiere, komme ich bei meinen Fahrten <300 km und <160 km/h (Für mehr fehlt mir einfach die Fahrerfahrung) kaum in die Gefahr mit der Standard LIMA/Regler die Batterie im Betrieb zu überladen. Richtig?

Mein Ladegerät nennt sich "Accu Refresher AR600 für Blei- und Bleigel-Akkus", bietet mir 6V und 12V als Ladespannung und lädt mit 600mA.

Ich fahre grundsätzlich ganzjährig (>4°C) und hätte gerne eine Starterbatterie, die schlimmstenfalls mal 5 Wochen stehen kann, selten ans Ladegerät muss und den Anlasser im Regelfall <3 Sekunden belastet ... Kaufempfehlung?

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.103

19.02.2013 09:54
#2 RE: Batterie-Empfehlung ? Thread geschlossen

Exakt diese Gel-Batterie hatte ich nicht. Grundsätzlich habe ich über Jahre Gel-Batterien gefahren und NIE Probleme. Interessant auch, dass nach mehreren Monaten Standzeit (zB über Winter) die Dicke sofort anspringt.

So weit ich weiß, hat Pyramidenverleih eine gute und günstige Quelle für Gel-Akkus. Uwe, vielleicht kannst Du diese hier oder in der entsprechenden Rubrik einmal nennen. Danke.

Martin

Naris Offline



Beiträge: 73

19.02.2013 18:29
#3 RE: Batterie-Empfehlung ? Thread geschlossen

hallo
ich fahre die günstige saito von louis
bin zufrieden im winter aubauen und ab und zu laden fertig
hatte davor eine von bosch drin doppelt so teuer und halb so gut
gruss thomas

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

25.02.2013 07:50
#4 RE: Batterie-Empfehlung ? Thread geschlossen

Ich will weder die umfangreiche Batterie-Diskussion in XS1100-LIMA-Regler mit Gel-/Vlies-Batterie? neu aufleben lassen, noch habe ich große Lust, mich erneut mit Details zu befassen. Statt dessen hier einige begleitende Hinweise:

MOTORRAD 05/2013 enthält auf S. 72ff als "Kaufberatung Starterbatterien" eine recht informative Zusammenstellung mit vielen Erläuterungen. Allerdings muß man etwas aufpassen, um sich nicht durch die mehrfachen Widersprüche in die Irre führen zu lassen. Auch ist nicht recht verständlich, warum in dem Vergleich AGM-Batterien ohne 'Reinblei-Elektroden' fehlen - diese wären einerseits elektrisch besser als (Nur-) Gel-Batterien, andererseits leichter und billiger als Reinblei-Batterien.

Achtung, hinsichtlich (Nur-) Gel-Batterien und AGM-Batterien scheint es z.T. Mißverständnisse zu geben, und nicht selten handelt es sich bei Gel-Batterie-Angeboten in Wirklichkeit um AGM-Batterien - AGM = Absorbent Glas Mat = absorbierende Glas(faser)matte. Auch die von Marc im Startbeitrag verlinkte 'Gel-Batterie' scheint tatsächlich eine AGM-Batterie zu sein. Es sollte mich nicht wundern, wenn es sich auch bei den weiteren hier genannten 'Gel-Batterien' um AGM-Batterien handeln würde.

In Gel-Batterien ist die Batterie-Schwefelsäure durch Zugabe von Kieselsäure zu einem Gel verdickt, wodurch sie auslaufsicher sind und beschränkt lageunabhängig montiert werden können - die Elektrodenplatten sollten halbwegs vertikal ausgerichtet bleiben, auf dem Kopf stehender Betrieb der Batterie ist zu vermeiden (zulässige Schrägstellung der Platten gegen die Vertikale auf den HPs der Batteriehersteller nachsehen oder bei diesen erfragen). Bei vergleichbarer Kapazitätsgröße und Neuzustand haben Gel-Batterien einen höheren Innenwiderstand und darum auch (jeweils voll geladen) einen niedrigeren (!) Kaltstartstrom als konventionelle Blei-Flüssigsäure-Batterien.

In AGM-Batterien ist die Batteriesäure in einem Glasfaservlies zwischen den Elektrodenplatten gebunden, was sie ebenfalls auslaufsicher und (beschränkt) lageunabhängig macht. Aufgrund der dichteren Packung der Elektroden ist ihr Innenwiderstand niedriger als bei Blei-Flüssigsäure-Batterien und damit ihr Kaltstartstrom (z.T. erheblich) höher.

Kurzgefaßte Erläuterungen hierzu findet man z.B. im Wikipedia-Artikel VRLA-Akkumulator.

Peter

erwin ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2013 16:32
#5 RE: Batterie-Empfehlung ? Thread geschlossen

servus,

also ich muß sagen daß ich bei der diskusion XS1100-LIMA-Regler mit Gel-/Vlies-Batterie? irgendwann auf seite 2 schlichtweg ausgestiegen bin weil mir das einfach zu hoch ist. Daher meine fragen an die experten ( die es ja hier offensichtlich hier in reichlicher zahl gibt )
was ihr denn von der neuen generation lithium-ionen-akkus so haltet. das hebt die diskusion aufs nächste level glaub ich. ich dachte dabei an sowas hier -

http://shop.jamparts.com/shop/ALLGEMEIN,ALLE,1978,al,ba.htm

interessant wäre hierfür die frage wieviel startstrom die dicke braucht und wieviel strom (Ah) im laufenden betrieb (mit fernlicht)
ich habe ein ganzes weilchen im reperaturbuch, hier im forum und auch sonst im netz gesucht.
Meine frage ist ob ich auch eine kleinere batterie verbauen kann die weit weniger als die standart 18ah hat aber zum starten mehr power bringt und daher reicht.
die nächste frage wäre wieviel ah die dicke im reinen betrieb braucht - dann würde ich mir überlegen ob ich nur noch per kicker starte.
-jetzt bitte keine vorträge zu den vorzügen eines anlassers - ein freies rahmendreieck wäre mir der spaß glaube ich wert.
danke im vorraus und grüße
erwin

Leon Offline




Beiträge: 244

21.11.2013 21:10
#6 RE: Batterie-Empfehlung ? Thread geschlossen

Moin,
so mal ganz ohne Hintergrund ein paar Erfahrungswerte bei der XS11 und Xj900F:

Die Saito / DeLo Batterien halten, wenn man sie im Winter nicht ausbaut, weil man ab und an fährt, etwa 3 Jahre.
Starten im Winter schwierig, weil Spannung zu sehr einbricht (Kein Zündfunke bei orgeln, besonders ein problem bei den XJ), fremdstarten normal, wenn der Anlasser nicht mehr ganz frisch ist. (was ja zumeist der Fall ist...)

Eine Panasonic-Gelbatterie, die nur 12Ah hatte und eigentlich nicht in die Dicke gehört, hält in "meiner" XS bereits seit 5 Jahren.
Startreserven ohne Ende, startet auch bei -10°C. Erstaunliches Ding, erwarte ständig das Ableben, aber sie hält. Diese Batterie stammt aus der Notstromversorgung eines Medizingerätes.

Zwei Mopeds laufen bereits seit 1 Jahr mit "Billig"-Gelbatterien...Techno-Irgendwas *mal eben einen Link such*
Die war es: http://www.ebay.de/itm/TECNO-Gel-Batteri...0-/190977961818

Auch hier ergibt sich für XJten ungewöhnlich gute Starteigenschaften im Winter. Bei dem Preis dürfen die dann auch nach drei Jahren hinüber sein, ohne dass ich mich ärgere.

Eine Saito gerade neu gekauft, versagt bei einer unserer XJ bereits nach einer Woche Standzeit mit <10° den Dienst...mal sehen was Louise sagt, wenn wir die in den nächsten Tagen zurück bringen. Auch hier wird eine von diesen Gel-Dingern zum Einsatz kommen....

Aber auch hier dürfte es sich um AGM handeln, was der Verkäufer auch zugibt, auch wenn er die Dinger als "ECHT" bezeichnet: (Ich glaube da mal eher dem Peter...)
Zitat:
Die "echten" GEL-Batterien haben statt den herkömmlichen Bleiplatten als Elektroden spezielle Blei/Kalzium- Hochleistungsgitter und statt der flüssigen Säure Glasvliesmatten, in denen der Elektrolyt vollständig gebunden ist - diese neuen GEL-Batterien leisten deutlich mehr und leben erheblich länger, können nicht mehr auslaufen, dafür aber lageunabhängig eingebaut werden!!!
Zitatende.

Gruß
Leo


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
XSIronpig Offline




Beiträge: 194

21.11.2013 21:25
#7 RE: Batterie-Empfehlung ? Thread geschlossen

Moin,


kann da Leo im wesentlichen nur zustimmen: habe bei meiner 2. XS-Solo immer nach ca. 2 Wochen Standzeit den Hobel nicht mehr anbekommen (nur bei dieser XS gab es das Problem), irgendwann dann die Empfehlung von Bratmaxe (Jörge) umgesetzt und irgendeine Ebay-GelBatterie eingebaut. Jetzt springt sie immer an (2. Saison durch) und werde diesen Winter den Test mit eingebaut-lassen durchführen.

Bei normalen Batterien muss ich auch sagen, das die Lebensdauer bei der DeLo-Saito in der Regel nie mehr als 3 Jahre dauerte! Besser waren immer Varta (aber kaum bezahlbar) und Yuasa, konnte schonmal 6-7 Jahre Haltbarkeit dabei sein.

Auf jeden Fall hat mich die Gel-Batterie positiv überrascht und ich denke, unsere XJ900 wird als nächste eine bekommen (Leo: hab die gleichen Anlassprobleme mit der XJ wie du, ist meines Wissens ein typisches 900er-Problem).

Viel Erfolg
Horst (Ironpig)

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.103

22.11.2013 09:49
#8 RE: Batterie-Empfehlung ? Thread geschlossen

Bei mir haben Saitos/Delos auch durchaus 5 Jahre gehalten. Allerdings habe ich ein kleines Steckernetzteil / Ladeerhaltungsgerät angeschlossen. Später habe ich den Procharger verwendet. Dann bin ich einige Jahre mit Gel-Batterien unterwegs gewesen - was immer das für welche waren. Jedenfalls Lowcost aus Ebay. Auch diese bekamen ab und zu mal eine Ladung mit o.g. Procharger. Die Mopetts sprangen aber auch ohne erneute Ladung nach einiger Standzeit über Winter (mehrere Monate) wieder an. Bei den Saitos/Delos habe ich ab und zu Starthilfe vom Auto benötigt. Dann liefen die Batterien jedoch auch wieder bis zum Saisonende.

Die Ignitech-Zündung kommt ja auch mit relativ wenig Spannung aus. Ich glaube < 8 Volt. (Bin gerade im Zug unterwegs und habe hier keinen Zugriff auf mein NAS-Laufwerk mit den technischen Infos.) Die Bill-Zündung brauchte mehr Spannung, um noch zu funzen. Da war es oft so, dass der Anlasser sauber drehte, die Kiste aber nicht ansprang. Starthilfe vom Auto half dann.

Mein Resumee: Wer also Strom an seinem Winterplatz hat, der fährt auch mit den Saitos und Delos gut. Ansonsten tuts eine (billige) Gel-Batterie. Mich würde dennoch interessieren, wie sich die LiIon auf dauer bewähren.

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software