Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 3.447 mal aufgerufen
 Motor
kdg1100 Offline



Beiträge: 21

04.06.2013 14:10
Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Moin.Die Geschichte mit meinem verzogenen Rahmenkopf hat sich ersteinmal erledigt. Ich bin inzwischen gut 800km gefahren und eigentlich läuft es.Nur zwischen 3500 und 4500 Umdrehungen vibriert der Motor so stark, daß man es bis in die Lenkerenden spürt.Das ist leider im 5ten Gang ganau der Bereich den man auf Landstrassen so fährt. Hat jemand eine Idee woher die Vibrationen kommen können? Motorlager sind auch nicht mehr die jüngsten, wollt ich aber erst im Winter machen.
Gruß KD

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.871

05.06.2013 18:17
#2 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Hallo KD.

Sind die Vibrationen in jedem Gang bei den angegebenen Drehzahlen zu spüren,
oder nur im 5. Gang ?

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Martini-Andy Offline




Beiträge: 804

07.06.2013 16:18
#3 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

diese Vibes habe ich auch, zwischen 3800 und 4200 kommen einschläfernde Vibrationen.
Zum Glück wird man meist von vorn geblitzt, wenn ich deshalb mal im 5. Gang mit etwa 4500 rpm fahre

____________________________________________
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben soviel mit so wenig solange versucht, dass wir qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewerkstelligen.

Leon Offline




Beiträge: 241

08.06.2013 11:55
#4 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Moin,

Nur mal eine Idee:

An anderer Stelle habe ich einmal die Erfahrung gemacht, daß sich solche "Vibes" stark verändern können, wenn der Motor "anders" eingebaut wird.

Was ich mit "anders" meine: Wenn man einen Motor einbaut, dann gibt es keine vorgegebene Reihenfolge des Anziehens der Haltebolzen für den Motor.
Die Wahrnehmungen der Vibrationen hängen aber auch davon ab, wie "verspannt" der Motor im Rahmen sitzt.

Wenn es wirklich nervt, dann würde ich einfach mal den Versuch unternehmen, den Motor von unten abzustützen und die Motor-Halterungen zu lösen und einmal von oben nach unten anzuziehen, alternativ alle Halterungen gleichmässig "im Kreis" in mehreren Schritten anzuziehen.

Der Zustand der "Gummi-Lagerblöcke" könnte auch dazu betragen, diese bei der Aktion vielleicht einmal um 180° drehen. Diese Gumm-Lager sind nach langen laufzeiten oft einseitig verschlissen.

Wenn das Alles nix verändert, dann vielleicht mal prüfen, ob man das "Resonanzverhalten" des Lenkers ändern kann:
- Lenkerhöhe / Winkel
- zusätzliches / weniger Gewicht oder an anderen Stellen daran

Gruß
Leo

kdg1100 Offline



Beiträge: 21

11.06.2013 14:19
#5 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Moin Rolf
Komme leider erst jetzt dazu Dir zu antworten. Die Vibrationen sind Drehzahlabhängig, egal welchen Gang ich fahre. Werde mal den Vorschlag mit den Motorlagern in Angriff nehmen oder hast Du noch ne Idee?
Gruß KD

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.073

11.06.2013 15:47
#6 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Was macht Deine Fliehkraftverstellung? Ist die leichtgängig? Und das Unterdrucksystem ist dicht und funktioniert?

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.871

11.06.2013 19:23
#7 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Hallo HD.

Wie Leon schon schrieb können ausgenudelte Lagerböcke auch ein Grund dafür sein.

Trotzdem noch mal so meinen eigentlichen Faden wieder aufgenommen:
Könnten das auch Zündaussetzer sein ????
Unten in der Zündverstellung befinden sich 2 hochflexibele Kabel.
Diese brechen sehr gerne wegen falscher Verlegung und können u.a. bei bestimmten Drehzahlen Zündunterbrechung verursachen, die Motorvibrationen hervorrufen.
Schau dir mal diese Bilder an: g2-Gebrochene-Hallgeber-Kabel.html
Es wäre eine Möglichkeit, auf die ich tippen würde und die leicht zu testen ist.


Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

kdg1100 Offline



Beiträge: 21

17.06.2013 08:33
#8 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Moin Rolf
Hab mir die Kabel angesehen und siehe da, das blaue ist durch. Hab ich nicht mit gerechnet, da meine 11er 1980 das auch hatte aber die lief ab 4000 U/min garnicht mehr. Na ja, Kabel repariert und gut iss.
Aber mit den Vibrationen hat sich nichts geändert werde jetzt die Motoraufhängung in Angriff nehmen.
Noch ne Frage.Beim Bremsen mit dem Vorderrad fängt die Gabel an zu flattern. Klötze sind neu, Stahlflex ist neu. Scheiben sind die alten. Ich dachte das schleift sich schon ein aber nach 1000km hat sich nichts verbessert.Neue Scheiben sind ja kaum bezahlbar. Vielleich hast Du ja auch hier eine Idee, es ist im Bremshebel kein Pumpen wie bei verzogenen Scheiben spürbar und das Vorderrad läuft ohne Bremsen völlig ruhig.
Gruß KD

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.073

17.06.2013 09:44
#9 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Scheiben abdrehen, wenn sie noch genug Material haben

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.258

17.06.2013 09:59
#10 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Beim Thema bleiben, verdammt noch mal - hier geht es um Motorvibrationen! Wenn KD (?) Fragen zu Bremsen usw. stellen möchte, kann er das selbstverständlich tun, aber dann bitte gefälligst in einem neuen Thema und im zugeordneten Bereich!

Peter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.073

17.06.2013 10:36
#11 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

@Peter: auch wenn ich mich verleiten lassen habe, zu antworten: Du hast Recht!!!

@KD: kannst Du bitte a) zuerst im passenden Bereich suchen, ob das Thema schon behandelt wurde und b) dann dort Dein Thema ggf. diskutieren, falls noch Fragen offen sind? Ich werde in den nächsten Tagen das Thema "Bremsen" hier löschen.

Martin

kdg1100 Offline



Beiträge: 21

18.06.2013 14:02
#12 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Sorry.Werde mich bemühen.Aber zu dem Thema passt ja wohl die Frage, weiß jemand wo ich die Motorlager bekomme? Hab schon alle von Euch empfohlenen Teilehändler durchgeforstet,selbst die Holländer haben nichts.
Danke im Voraus KD

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.258

18.06.2013 15:57
#13 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Schon mal den Bereich Suche entdeckt? Wenn bei den einschlägigen Händlern nicht zu bekommen, wäre eine Frage nach Beschaffung der Motoraufhängungs-Gummielemente dort viel auffälliger platziert. Oder sind mit 'Motorlager' die Kurbelwellenlager gemeint? Die Angabe von Ersatzteil-Positionsnummer und ggf. Ersatzteilnummer würde helfen, Mißverständnisse zu vermeiden.

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.258

20.06.2013 11:33
#14 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Prinzipiell liegen zu diesem Thema ja genügend Tipps vor, und ich wollte mich eigentlich aus der Angelegenheit raushalten, aber da es nicht so richtig weiterzugehen scheint, gebe ich jetzt doch noch meinen Senf dazu - der teilweise eine Wiederholung oder Zusammenfassung bereits von anderen gegebener Hinweise ist.

Einleitend ein Absatz mit einigen (stark vereinfachenden) grundsätzlichen Anmerkungen - der wie bei meinen Beiträgen üblich überlesen, respektive übersprungen werden kann. Motor und Fahrwerk bilden insgesamt ein schwingungsfähiges Feder-Masse-System, das mit den bewegten Motorteilen, genauer gesagt mit Kolben, Pleueln und Kurbelwelle gleichzeitig eine Anregungsquelle enthält, die wiederum von der Zündung getriggert wird. Vorder- und Hinterrad zusammen mit den an deren Achsen befestigten Federungselementen dürfen für den interessierenden Frequenzbereich als über die vergleichsweise weichen Federn entkoppelt gelten, man braucht sie in diesem Zusammenhang also nicht zu beachten. Ob das System insgesamt oder Teilbereiche dieses Systems innerhalb eines bestimmten Frequenzbereichs in Resonanz geraten können, was sich eben in mehr oder weniger stark übertragenen Vibrationen äußert, hängt einerseits von der Steifigkeit oder Elastizität und der Masse der einzelnen Elemente ab - hier also von Rahmenteilen, Motorgehäuse, Rahmen-Motor-Verschraubungen, (der am Motor angeflanschten) Auspuffanlage und ggf. weiterer mit dem Rahmen verbundener Komponenten (z.B. Gepäckträger mit TopCase u.a.), andererseits von der Anregung. Aus diesen Zusammenhängen lassen sich einige mögliche - mehr oder weniger wirksame - Abhilfemaßnahmen ableiten, die teilweise in obigen Beiträgen ja auch bereits angegeben wurden.

"Starke" oder "sehr starke" Vibrationen sind zunächst mal subjektive oder qualitative Begriffe, die Überführung in quantitative Aussagen per bloßer Beschreibung ist schwierig bis kaum möglich - zudem ist für einen Fahrer vielleicht 'normal', was ein anderer als 'unangenehm' empfindet.

Zuerst zur Anregungsquelle. Merkliche Vibrationen um ca. 4000/min ±200/min bis ±400/min treten mal stärker, mal schwächer ausgeprägt wohl bei allen XS1100-Motoren auf, ich selbst kenne das von drei Motoren. Wessen Motor eine geringere Vibrationsausprägung aufweist, der hat eben Glück gehabt. Wie an anderer Stelle schon mal angemerkt, gehört das zu den durch eine überhastete und mangelhafte Entwicklung verursachten Grundübeln der XS1100 - hätte YAMAHA eine Ausgleichswelle eingebaut, statt zum Notbehelf eines gummigelagerten Motors zu greifen, wäre nicht nur das Vibrationsproblem behoben oder zumindest abgeschwächt, die XS hätte zudem mit einem starr verschraubten Motor ein insgesamt steiferes Fahrwerk - und eine geringere Schadensanfälligkeit der Auspuffanlage. Von zusätzlichem negativen Einfluß können u.a. eine mangelhaft gewuchtete Kurbelwelle und zu großes Spiel in den Kurbelwellenlagern sein - beides läßt sich nicht auf die Schnelle (und nicht für kleines Geld) beheben. Gebrochene Zündsensorleitungen haben in Bezug auf die drehzahlabhängigen Vibrationen keinen Einfluß, da die dadurch verursachte Zündungsunterbrechung nicht zündsynchron ist, sondern sich üblicherweise über mehrere bis viele Zündzyklen erstreckt - was sich eventuell in den sogenannten 'Gummiseilen' äußert. Auf alle Fälle sollte aber auch überprüft werden, daß die Zündung korrekt eingestellt ist (einschließlich korrekter Position des Zeigers!), und daß in allen vier Zylindern Zündungen überhaupt und zum korrekten Zeitpunkt erfolgen.

Von Einfluß auf das Resonanzverhalten von Motorgehäuse und Rahmenteilen - und damit auch auf die Vibrationsübertragung - sind nicht zuletzt deren Kopplungen. Diese lassen sich beeinflussen durch Verwendung neuer, strafferer Motor-Gummilagerungselemente (Einfluß vermutlich eher gering), und indem man zunächst alle Rahmen-Motor-Verschraubungen löst und danach verspannungsfrei wieder anzieht - hierzu s. Leos Beitrag. Bereits eine verspannt montierte Auspuffanlage kann sich merklich auswirken, also darauf achten, daß die Befestigungsschrauben der Schalldämpfer nicht vorn oder hinten auf Anschlag sitzen. Ebenso kann eine andere Auspuffanlage negative Auswirkungen haben - bei mir geriet eine 1982 montierte 4in1-Anlage von SCHEIBEL bei einer bestimmten Drehzahl in Resonanz, was sich aufs ganze Motorrad übertrug und nicht nur zu Rißschäden an der Anlage selbst führte, sondern auch einen Tankriß und einen von einer Verschraubung ausgehenden Riß im TopCase zur Folge hatte (kann bei Interesse in meinem XS1100-Bericht nachgelesen werden). Ob Lenker(enden)gewichte auf in den Lenker übertragene Vibrationen dämpfend wirken und wie groß deren Gewicht sein sollte, läßt sich nicht voraussagen, das muß man ausprobieren - an der Existenz der Vibrationen ändert sich damit natürlich gar nichts, man würde sie ggf. nur weniger in den Händen spüren. Ich hab noch nie Lenkergewichte benutzt, was nicht notwendigerweise gegen einen Versuch spricht.

Um die schlimmste mögliche Ursache nicht zu vergessen - zwar habe ich das zum Glück noch nicht selbst erlebt, aber ein beginnender oder fortgeschrittener Rahmenriß oder -bruch (oder beschränkt auf den Lenker ein Riß im Lenkerrohr) dürfte von erheblichem Einfluß auf das Vibrationsübertragungsverhalten sein.

Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.258

06.07.2013 16:01
#15 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Ist die XS schon tot, oder vibriert sie noch?

Peter

kdg1100 Offline



Beiträge: 21

18.07.2013 09:00
#16 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Moin.Hatte nicht viel Zeit.( 4 Autos in der Familie zusammen 69 Jahre alt).Tot ist sie beileibe nicht, konnte bisher nicht wirklich etwas verbessern.Nachdem ich nun noch feststellen musste, daß die Zylinderbank an der mittleren M8 schraube auf der Vergaserseite gerissen ist, fahre ich diesen Sommer ab und im Winter wird geschraubt. ( Rahmen, zylinderbank,Bremsscheiben vorne und was noch dazu kommt)Hätte nicht gedacht,daß man so in die Jauchegrube greifen kann.Ich melde mich erst wieder, wenn es neue Probleme bei der Zerlegung gibt. Bis dahin.
Vielen Dank für Eure Antworten

erwin ( gelöscht )
Beiträge:

05.08.2013 12:36
#17 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

hallo kdg
mein beileid zu deiner gerissenen zylinderbank. das ist wirklich ärgerlich. ich wünsch dir viel kraft beim zerlegen und sanieren. Bei den alten kisten kann leider immer was kaputtgehen - das material ist einfach müde nach der langen zeit. Ich versuche ganze eher sportlich zu sehen - sonst verzweifelt man bisweilen wirklich.So ist das halt bei oldtimern.
Aber nochmal zu deinen vibrationen - auch wenn du sicher gerde andere sorgen hast - ich hatte das selbe problem.
Lacki war letztens so gut mir meinen vergaser zu syncronisieren - danach waren die von dir beschriebenen vibrationen erheblich weniger und meine dicke dreht seitdem ganz sauber hoch.
Nr unter last mit viel gepäck und am berg merkt man manchmal noch was davon. Ich kann nicht sagen woran das jetzt im einzelnen liegt - aber es ist halt ein fakt.
Viel kraft und energie bei deiner motorsanierung.
erwin

kdg1100 Offline



Beiträge: 21

13.06.2014 09:14
#18 RE: Motorvibrationen zw. 3500/min und 4500/min Thread geschlossen

Moin Gemeinde. Lang ist`s her aber ich war nicht untätig.Andere Zylinderbank noch maßig,neue Kolbenringe, Steuerkette,Vergaser überholt und synchronisiert mit Colortune eingestellt und gebrauchte Motorlager verbaut.Fliekraftregler gängig gemacht und den Anschlusszapfen der Unterrdruckdose an der Grundplatte befestigt, Zündung eingestellt.Hab erst 200km drauf und drehe nicht über 5000U/min da sich die Kolbenringe noch einschleifen müssen aber die angesprochenen Vibrationen sind passe!
Jetzt hoffe ich auf viele unverschraubte Stunden mit der Dicken !!!
Gruß KD

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software