Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 859 mal aufgerufen
 Elektrik - Zündung - Licht - Instrumente
hawkeye666 Offline



Beiträge: 58

29.06.2014 12:28
Leerlaufdrehzahl 3000/min - Einfluß Unterdruckdose ? antworten

Hallo,
Ich habe folgendes Problem .
Motorrad wird mit Choke gestartet , springt gut an , Leerlaufdrehzahl ca. 1800 - 2000 .
Choke raus , Drehzahl sinkt auf ca. 1200 - wie es sein soll .
Motorrad läuft ca. 1-2 Minuten , dann steigt die Drehzahl auf ca. 3000 . Sinkt nicht mehr ab .
Beim geöffneten Zündungsdeckel ist dabei zu beobachten das sich in diesem Augenblick die Zündverstellung nach vorne zieht - bewegt und dort verbleibt .
Ich habe dann den Schlauch welcher von der Unterduckdose zum Vergaser führt getrennt - Problem tritt nicht mehr auf - gute Gasannahme ,gutes Startverhalten.
Der Vergaser stammt aus einer andern XS wo er Problemlos mit angeschlossener Unterdruckdose funktionierte . Daher schließe ich ein Vergaserproblem aus (lass mich aber gerne belehren) .
Ich habe deshalb an die Unterdruckdose mal einen Schlauch angeschlossen und per Mundabsaugung , Unterdrück erzeugt - Problem ist dann wieder da .
Da ich keine Vakuumpumpe mit Manometer habe , kann ich die Dose nicht nach Handbuch überprüfen .
Die Kabel der Pickups scheinen OK zu sein , da es auch keine Zündaussetzer gibt .
Meine Frage :
Hatte jemand schon ein ähnliches Problem , wenn ja was wurde zur Behebung unternommen ?
Kann die Dose einzeln gewechselt werden , oder muß wie in der Ersatzteilliste die komplette Einheit erneuert werden ?
Könnte das Motorrad auch ohne Dose / Zündverstellung ( Abziehen und verschließen des Schlauches )betrieben werden , bzw. Gibt es negative Auswirkungen -
Abmagern , bzw. Zu fettes Gemisch ?
Wäre für jeden Denkanstoß zur Abhilfe / Lösung dankbar .
Gruß Thomas

XSIronpig Offline




Beiträge: 187

29.06.2014 21:10
#2 RE: Leerlaufdrehzahl 3000/min - Einfluß Unterdruckdose ? antworten

Hi Thomas,

du wirst eh Mecker bekommen, dass du ein uraltes Theam wieder aufgegriffen hast, aber so ist das nun mal...

Zieh den Schlauch der Unterdruckdose am Vergaser ab und saug mit dem Mund daran. Wen die Dose den Druck hält, ist diese i.O. Ein völlig simpler Test und eindeutig! Keinen anderen Schlauch nehmen.

Die Dose ist problemlos zu wechseln, es gibt sie nur noch gebraucht.

Du solltest auch mal due gesamte Zündverstellungs ausbauen und alle Teile reinigen, fetten usw. Oft wird dank null Pflege der Kollege Rost dort sesshaft und sorgt dafür, dass sich die Verstellung eben nicht mehr sonderlich verstellt!

Viel Erfolg und berichte mal.

Ironpig

Leon Offline




Beiträge: 218

30.06.2014 21:22
#3 RE: Leerlaufdrehzahl 3000/min - Einfluß Unterdruckdose ? antworten

Moinsen,

da wurde geschrieben:
Motorrad läuft ca. 1-2 Minuten , dann steigt die Drehzahl auf ca. 3000 . Sinkt nicht mehr ab .
Beim geöffneten Zündungsdeckel ist dabei zu beobachten das sich in diesem Augenblick die Zündverstellung nach vorne zieht - bewegt und dort verbleibt .
Ich habe dann den Schlauch welcher von der Unterduckdose zum Vergaser führt getrennt - Problem tritt nicht mehr auf - gute Gasannahme ,gutes Startverhalten.


Etwas Eigenartig ist das schon, ich versuche mich jetzt mal in Ferndiagnose:
Wenn bei deutlich erhöhter Drehzahl OHNE Last (= Leerlauf) die Dose anzieht ist das normal. (das soll sie ja auch.)
Wenn dann bei abgezogenem Schlauch (= inaktive Dose) UND verschlossener Öffnung an Vergaser No.2 das Standgas aber wieder GANZ normal ist, dann ist das komisch.
Ich hätte nun eher eine andere Ursachen-Wirkungskette vermutet... mal so "ins Blaue" als Spekulation:

Wenn die oder einer der Ansaugstutzen etwas undicht sind oder ist und sich die Unichtigkeit bei Erwärmung nach 1-2min durch thermischen Verzug der Komponenten verstärkt, dann kann es zu dem beschriebenen Phänomen kommen, da mit steigender Drehzahl auch der ZZP von der Dose vorgezogen wird und den Effekt verstärkt.
Dann würde ich aber bei abgezogener Dose zumindest ein Standgas erwarten, daß über 1500 (halt duch die Nebenluft verursacht) liegt.

Meine Vorgehensweise wäre: Uhren anschliessen und erstmal ohne Dose Syncen, mit Colortune checken ob da irgendwo im warmen ein Vergaser zu mager läuft.
Wenn das alles OK ist (was ich nicht glaube), dann Dose wieder anschliessen. Dann sollte sich alles normal verhalten, wenn der Effekt dann immer noch zu beobachten ist, dann erst würde ich an einen Dosentausch denken.

+++++++++++

Da fällt mir noch eine Beobachtung ein:
Ich habe beim Gespann mal wie ein Irrer nach der Ursache von sporadisch zu hohem Standgas bei warmen Motor gesucht:
Die Ursache war einer der beiden Entlüftungsschläuche, die oben an der Airbox angeschlossen sind, ein Schlauch war rissig und hatte dort Nebenluft gezogen.

Gruß
Leo

hawkeye666 Offline



Beiträge: 58

01.07.2014 19:57
#4 RE: Leerlaufdrehzahl 3000/min - Einfluß Unterdruckdose ? antworten

Hallo,
Ich bedanke mich für die Denkanstöße , ich werde bei nächster Gelegenheit die Tips überprüfen und dann berichten .
Gruß
Thomas

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software