Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 2.322 mal aufgerufen
 Elektrik - Zündung - Licht - Instrumente
Seiten 1 | 2
carsten G Offline



Beiträge: 19

05.07.2014 18:12
nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo zusammen,

am letzten Wochende habe ich die Vergaser syncronisiert und im Anschluß daran die Zündung konrolliert.
Da der Gehäusedeckel schon mal ab war, wurde die Zündeverstellung demontiert und gefettet.
Nach Rückbau, geht hier gar nichts mehr.
Der Motor springt nicht an.
Nach intensivem Studium, passend zum Thema hier im Forum, gebe ich auf und bitte um Unterstützung.
Folgende möglichen Fehlerursachen habe ich überprüft.

1. Zündfunke Zündkerzen, bei allen Kerzen springt der Funke über.
2. Zündspulen durchgemessen, Widerstände i.O.
3. Die hochflexiblen Kabel der Zündplatte durchgemessen und auf eventuelle Bruchstellen überprüft.
Kein negativer Befund.
Der Widerstand der Kabel, gemessen am Stecker TCI haben 750 Ohm.
4. Da die Zündkerzen nicht so richtig naß waren, Vergaserbatterie ausgebaut, geöffnet, mit Druckluft
durchgeblasen und die Schwimmerständer überprüft. Soweit alles i.O.
5. Kompression bei klatem Motor geprüft. Kompessionsdrücke liegen 12,5 und 12 bar.

Das Einzig unklare ist, wie ungefähr die Grundstellung der Grundplatte Sucherspulen ist.
Bei den durchgeführten Startversuchen habe ich so mache Frühzündung gehabt aber der Motor läuft nur durch den Antrieb des Anlassers.
Oder ist die TCI Einheit defekt?

Vielen Dank im Voraus.

Carsten

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 1.995

05.07.2014 18:49
#2 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Carsten,

also erst mal: ich finde gut, dass Du systematisch an die Sache ran gehst. Deine Fehlerbeschreibung klingt nach falschem Zündzeitpunkt. Die Kerzen sind (nicht so richtig) nass. Daher gehe ich davon aus, dass der Vergaser funktioniert; zumal ja vorher alles ging während des Synchronisierens. Erlaube mir ein paar Fragen, um die Sache weiter einzukreisen:

Hast Du eine Grundplatte mit Langlöchern? Ich gehe mal davon aus, da Du ja nach der ungefähren Stellung der Grundplatte fragst. Wenn ja: hast Du deren Stellung vor dem Ausbau markiert?
Wenn nein: kannst Du deren Stellung erkennen aufgrund von Spuren der Schrauben, die Du zum Fixieren nimmst?
Wenn nein: was sagt die Stroboskoplampe bzw. der Zündzeitpunkt? Hast Du eine solche Lampe? Wenn nicht: jeder Baumarkt, ATU, Louis, etc. hat sowas. Die haben auch noch offen um diese Uhrzeit. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du "nur" den Zündzeitpunkt einstellen musst.

Ohne Stroboskoplampe kannst Du auch einfach mal probieren, die Grundplatte in verschiedenen Positionen zu fixieren. Einfach den Deckel offen lassen, die Schrauben nicht ganz fest ziehen und dann mit einem Schraubendrehergriff immer wieder mal die Grundplatte in eine andere Lage klopfen. Aber immer nur ein bisschen.

Bitte berichte, wenn Du (nicht) weiter gekommen bist. Viel Erfolg

Martin

carsten G Offline



Beiträge: 19

05.07.2014 21:26
#3 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Martin,

der Verstellkorridor der Grundplatte ( zwei Nuten um 180° versetzt ) geht von ca. 22-23 Uhr.
Ich habe eine Zündpistole und gerade nochmals versucht den Motor zu starten.
Die Blitzfrequenz ist nicht sonderlich groß. Den Startknopf gedrückt, und die Zündpistole auf die
Steuerscheibe gehalten, ist nur die Pfeilspitze der Rotationsrichtungsanzeige auf der Steuerscheibe zu erkennen.
Weitere Startversuche sind auf morgen verschoben. Die Batterie ist platt.

Gruß
Carsten

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 1.995

06.07.2014 14:22
#4 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Carsten,

was bedeutet "die Blitzfrequenz ist nicht sonderlich groß"?

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Du an der Zündung irgendwas falsch zusammen gebaut hast. Wenn Du beim Blitzen an dem Zeiger den Pfeil siehst statt "F" oder "T" oder irgendwas dazwischen, hast Du irgendwas um 180 Grad verdreht.

Stimmen die Nase und die Kerbe überein? Bitte prüfe das mal.

Martin

carsten G Offline



Beiträge: 19

06.07.2014 16:18
#5 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Martin,

habe gerade nochmals einen Startversuch durchgeführt.
Abgeblitzt liegen die Markierungen der Steuerscheibe F,... dem Zeigen genau gegenüber,
Du liegst mit deiner Annahme richtig.
Aus welchem Grund auch immer ist die Kurbelwellenlage um 180 Grad verdreht worden.
Habe die Kurbelwellenlage korrigiert. Alles zusammengebaut und den Motor gestartet.
Er läuft!
Die richtige Stellung F mit der Zeugermarlierung einzustellen ist ein wenig hakelig.
Kurz vor Übereistimmung Zeiger/Markierung steigt die Motordrehzahl an und die Steuerzeiten laufen aus dem Ruder; trotz fixierter Grundplatte. Durch Verstellen der Grundplatte ist der durchgehende Motor nicht einzufangen.
Auch ist ein schepperndes schlagendes Klopfen von der Grundplatte zu vernehmen. Kolben Vakuumpumpe?

Mal schauen, ob ich alles so wieder eingestellt bekomme und dem Klappern auf die Spur komme.

Vielen Dank Martin für deine Unterstützung und deinen Rat.

Gruß Carsten

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.210

06.07.2014 16:33
#6 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Carsten,

jetzt bin ich aber perplex! Du hast "die Kurbelwellenlage korrigiert" (???) - könntest Du das bitte mal etwas genauer erklären? Offensichtlich war doch - wie von Martin vermutet - der Fliehkraftversteller falsch montiert. Entweder komplett, obwohl das aufgrund des Arretierstifts im Kurbelwellenstumpf fast unmöglich ist, oder Du hattest das Außenteil mit der (Trigger-) Nase um 180° verdreht auf das Trägerteil montiert, oder aber Du hast die Einstellscheibe um 180° verdreht aufgesetzt - auch letzteres wäre wegen unsymmetrisch versetzter Aussparungen und Nasen nur mit (äußerst) roher Gewalt möglich.

Die schlechte Einstellbarkeit zeigt, daß da immer noch ein gravierendes Problem besteht. Bei welcher 'Leerlaufdrehzahl' führst Du die Zündzeitpunktmessungen durch? Wurde an dem (am Motorgehäuse befestigten Zeiger) was verändert? Funktioniert die 'Unterdruckdose' einwandfrei? - soweit ich mich erinnere, müßte sie irgendwo zwischen 2000/min und 3000/min anziehen und damit beginnen, die Grundplatte zu verdrehen, was sich mit weiter steigender Drehzahl bis zum Anschlag der Unterdruck-Verstellung stetig fortsetzt.

Gruß, Peter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 1.995

06.07.2014 16:43
#7 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Carsten,

klemm die Unterdruckdose (Vakuumpumpe) doch einfach mal ab; dann kannst Du eingrenzen, ob es daran liegt.

Martin

PS. Wenn ich helfen konnte: gerne.

carsten G Offline



Beiträge: 19

06.07.2014 19:04
#8 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Peter,

es gibt zwei Positionen den Fliehkraftversteller ( Mitnehmer ) zu montieren.
Die eine Position korespondiert aber nicht mit Kerbe in der Grundplatte.
Wenn aber die Kurbelwellenlage um 180 Grad "verdreht" ist, stimmen bei montiertem Mitnehemer die Zündzeiten nicht und der Motor zündet nicht. So wie passiert.
Ich habe die Kurbelwelle um 180 Grad weitergedreht und den Mitnehmer montiert. Motor zündete.

Wie bekannt, habe ich Schwierigkeiten den Zündzeitpunkt exakt einzustellen.
Nun startet der Motor schon wieder nicht. Habe nochmals alles demontiert.
Dabei ist mir aufgefallen, dass der Mitnehmer für die Fliehkraftverstellung axial viel Spiel hat. Es ist ein einfaches den Mitnehmer bei montierter Steuerscheibe aus der Arretierung zu ziehen. Fehlt hier vielleicht eine Sicherungsscheibe. Eine Nut ist am Wellenende, wo die Steuerscheibe über die zwei Warzen fixierte wird, vorhanden. Das große axiale Spiel wäre auch eine Erklärung für die schlagenden Klappergeräusche. Schlägt man mit einem metallischen Gegenstand gegen die Steuerscheibe so hört sich das genaus so an.
Die Vakuumpumpe funktioniert. Hält den Unterdruck.

Bei der letzten Aktion habe ich das Bronzelager am Wellenende zerstört. Wollte es abziehen. Dabei ist es gerissen. Läßt sich aber in die Mitnehmerbohrung fügen. Bleibt erst einmal so.

Hier ein paar Fotos.



Gruß

Carsten

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.210

06.07.2014 19:48
#9 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Carsten,

tut mir leid, aber ich kapiere das nicht! Es gibt nur eine einzige Position in Relation zur Kurbelwelle, in welcher der Fliehkraft-Zündversteller montiert werden kann - und dabei ist es völlig wurst, wie die Kurbelwelle im Gehäuse steht und 'wo was durchpaßt'!!!!! Eine um 180° verdrehte Montageposition auf der Kurbelwelle ist bei einwandfreiem mechanischen Zustand aller beteiligten Komponenten unmöglich! Meinem Eindruck nach hast Du aufgrund falscher Montagereihenfolge und/oder durch Blindmontage in falscher Position was beschädigt!

Es gibt kein 'Bronzelager' am Kurbelwellenstumpf - meinst Du damit vielleicht den Arretier- oder Positionierstift? Wenn ja, wieso wolltest Du diesen Stift überhaupt rausziehen? Ist er außen unbeschädigt? Ist die korrespondierende Nut an der Unterseite des Fliehkraft-Zündverstellers unbeschädigt? Sitzen der Stift spielfrei im Kurbelwellenstumpf und der Fliehkraft-Zündversteller mit seiner Nut spielfrei über dem Stift? Sitzt die Einstellscheibe spielfrei auf dem mechanischen Zündversteller?

An der Vorderseite des Fliehkraft-Zündverstellers fixiert ein Seegerring das Exzenterteil axial - der scheint hier zu fehlen. Wurde durch die Verschiebung des Exzenters beim Laufen des Motors was beschädigt?

Vor weiteren Startversuchen sollten jetzt erst mal die mechanischen Probleme/Beschädigungen behoben werden! Noch mal, bei korrekter Vorgehensweise kann man den Fliehkraft-Zündversteller nicht falsch montieren!

Eine ganz dumme Frage zum Schluß - hat der Motor, respektive die Zündung vor dieser ganzen Aktion eigentlich einwandfrei funktioniert?

Gruß, Peter

carsten G Offline



Beiträge: 19

06.07.2014 21:00
#10 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Peter,

Recht hast Du. Natürlich gibt es nur eine Lage in der der Mitnehmer positioniert zur Kurbelwelle
mit der Grundplatte verbaut werden kann. War zu euphorisch. War für mich in diesem Moment eine einfache Erkärung.
Nun gut.
Der Auslöser für die nicht mehr funktionierende Zündung scheint ein fehlender Seegering zu sein.
Durch die dadurch mögliche axiale Verschiebung ist es möglich, dass der Mitnehmer aus dem Fleihkraftversteller rückt. Die Zündverstellung ist somit außer Kraft.

Ist das ein für den Wellendurchmesser genormter Seegerring?

Peter, die Bronzebuche ( Gleitlager ) sitzt auf der Fliehkraftverstellwelle. Es stützt den Mitnehmer
ab. Die Mitnehmerhohlwelle hat im hinteren Bereich einen Absatz. Dieses Gleitlag ist defekt.
Zwei geborstene Lagerschalenhälften habe ich in die Hohlwelle geschoben. Sind fixiert; wird so funktionieren.

Weiter Vorgehensweise,

Seegering wird besorgt.
Rückbau und dann wird der Motor gestartet und die Zündung optimal eingestellt.
Dass mit dem Klappern wird dann hoffentlich auch behoben sein.
Hatte schon Befürchtung, dass die Kurbelwellen oder Pleulager defekt sein könnten.
Mit dem Verbau des Seegerings, davon bin ich überzeugt, wird das Klappern weg sein.
Das Krad übrigens, habe ich vor einigen Jahren gebraucht erworben und schon viel Zeit in in die Insanthaltung investiert. Nicht unbedingt zur Freude meiner Familie.

So jetzt noch ein kühles Bier!

Gruß
Carsten

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.210

06.07.2014 21:17
#11 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Carsten,

Du willst mit Schrott weitermachen?

Besorg dir einen 'neuen' gebrauchten Fliehkraft-Zündversteller z.B. bei Piets Youngtimer, Werner Maier oder irgend einem eBay-Händler (s.a. XS1100-Ersatzteilbeschaffung - Original- & Fremdteile), mach den sauber und fette ihn mit hochwertigem Fett.

Davon abgesehen wünsche ich dir natürlich, daß deine XS mit geringem Kostenaufwand und ohne Stress mit der Familie möglichst bald (wieder?) einwandfrei läuft!

Gruß, Peter

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.852

06.07.2014 22:05
#12 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Peters Aussage gebe voll Recht !
Der Fliegkrafkraftregler wird definitiv Schrott sein und durch den fehlenden Chlipring reichlich Spiel in der Buchse erhalten haben.
Besser ein neuer und gut ist.

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 1.995

07.07.2014 08:01
#13 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

@Peter und Rolf: ich glaube, Carsten benutzt nicht immer die richtigen Bezeichnungen.

Die Sicherungsringe gibt es im guten Baumarkt oder Eisenhandel sogar einzeln. Wenn die fehlen, wird's "wackelig". Wenn ich mich recht entsinne, sind die beiden Nippel, die durch die Langlöcher geführt werden, beide mit einem Sprengring oder Segering (ich verwechsle die 2 immer) gesichert. Ist schon ein paar Jahre her, dass ich das gemacht habe....

@Carsten: schick mir doch bitte mal per PN Deine Emailadresse. Dann kann ich Dir das Handbuch für die Ignitech-Zündung schicken. Darin findest Du ne Menge Bilder und Anleitungen, wie man das Zeug zusammen bauen sollte. Nichts desto trotz kann natürlich die ganze Mimik auch defekt sein, sodass Du Peters und Rolfs Rat folgen solltest.

Ganz allgemein: man kann den Mitnehmer (verzeiht mir die falsche Bezeichnung) tatsächlich um 180 Grad verdreht einbauen, ohne Gewalt anzuwenden.


Martin

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.210

07.07.2014 11:59
#14 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Martin,

wie schon häufig gesagt, kommt es natürlich nicht darauf an, ob einer die korrekten Fachbegriffe für irgendwelche Teile kennt und/oder benutzt - mal abgesehen von Begriffen, die tatsächlich was völlig anderes bedeuten. Wichtig ist hingegen, daß man das Gleiche meint - diesbezüglich sind hier aber meiner Auffassung nach keine allzu gravierenden Mißverständnisse aufgetreten.

Die mögliche um 180° verdrehte Montage des Exzenterteils (inklusive Triggernase oder 'Reluktor' - letzteren Fachbegriff am besten gleich wieder vergessen) auf dem Trägerteil des Fliehkraftverstellers, auf die Du auch mit Bildern hingewiesen hast, hatte ich ja erwähnt. Und das scheint der Fehler zu sein, der Carsten unterlaufen ist, weil er wohl versäumt hatte, vor Zerlegung die Zusammenbauposition zu markieren - eine eindeutige Rückmeldung gibt es dazu von Carsten leider nicht. Was anderes ist die um 180° versetzte Montage des Fliehkraftverstellers auf dem Kurbelwellenstumpf, auf welche Carsten mehrfach abhob - und die ist bei normaler Sorgfalt und unbeschädigten Teilen unmöglich, genauso wie die Montage der Einstellscheibe auf dem Fliehkraftversteller (solange der Fliehkraftversteller nicht zerlegt wird, ist somit insgesamt eine Fehlmontage nicht möglich)! Es wäre interessant gewesen, ob ähnliche Zündprobleme oder -ausfälle schon vorher auftraten, eine entsprechende Rückfrage wurde leider nicht beantwortet.

Hinsichtlich der Sicherungsringe war nur von dem 'großen' Seegerring ganz vorn oder oben am Fliehkraftversteller die Rede, welcher das Exzenterteil (ich meine nicht die Fliehgewichte!) axial auf dem Trägerteil fixiert. Da Carsten nichts Gegenteiliges erwähnt, hat dieser Seegerring schon länger gefehlt, die beiden koaxialen Teile konnten sich in axialer Richtung gegeneinander bewegen, womit über- und ungleichmäßiger Verschleiß nicht unwahrscheinlich ist. Zudem hat Carsten von einem zerbrochenen Gleitlager zwischen den beiden koaxialen Rohrstücken gesprochen, dessen (Bruch-) Teile er irgendwie 'fixiert' hat - und das soll auch bis und über 8000/min halten! Der derzeit verwendete Fliehkraftversteller ist Schrott!

Selbstverständlich bleibt es Carsten überlassen, ob er diesen Schrott-Fliehkraft-Zündversteller weiter verwendet - ich rate dringend davon ab!

Gruß, Peter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 1.995

07.07.2014 12:32
#15 RE: nach Zündversteller-Überholung keine Zündung mehr Thread geschlossen

Hallo Peter,

da hast Du Recht.

Hallo Carsten,

poste doch ggf unter "suche", dass Du so ein Teil suchst. Wenn da wirklich Teile gerissen, zerbrochen oder sonstwas sind: auf den Schrott damit. Wie Peter sagt: musst Du wissen.

Martin

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software