Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 690 mal aufgerufen
 Elektrik - Zündung - Licht - Instrumente
onkelheri Offline




Beiträge: 300

12.09.2014 01:05
Reparatur(versuch) des Radnaben-Tachoantriebs antworten

Hallo XS Gemeinde,

heute habe ich mal 3stck. 14tägig eingelegte Schnecken zerlegt - eine davon ließ sich durch wirklich kein Argument zur Bewegung motivieren - und da ich immerschon mal wissen wollte wie das innen aussieht habe ich den einen Widerporst zerlegt: mit einem 0,5mmBohrer habe ich den Splint durchgebohrt um von der Rückseite das Zentrum für einen 2mm Bohrer zu haben ... damit gebohrt hatte ich Platz mit einen 2mm Stift die Federspannhülse der Schneckenlagerung auszutreiben ...

Diese Lagerung mußte hier in diesem Falle noch erwärmt werden um sie unter drehen und würgen aus dem Alugehäuse zu ziehen... hier zeigte sich das die Schneckenlagerung nach 14tägigem WD40 Bade immernoch fest und nun auch nur mit "Gewalt" gedreht werden konnte. Das rumgewürge hat zu kleinen Ausbrüchen am Gehäuse und am Gewinde geführt ... zukünftig werde ich hier wohl eine M12x1 Ziehhülse verwenden.

Sollte sich das widererwarten Morgen besser drehen lassen, überlege ich die Lagerstelle zu retten und ebenso den 45er Durchmesser neuzufertigen. Ich weiß nicht ob sich das Lohnt und ob bedarf für andere XS Fahrer besteht oder ob der Markt überflutet ist mit Tachoschnecken - reparieren lässt es sich möglicherweise - mit gewissem Aufwand ...

-----------------------------------------------------------------------------"Fahr oiwei so, wia wann'st a Glasscheiben warst: genauso schlecht zum seng und mindestens so zerbrechlich!"

petloc Offline




Beiträge: 80

17.10.2014 18:37
#2 RE: Reparatur(versuch) des Radnaben-Tachoantriebs antworten

Hallo onkelheri (kein Echtname?),

das Problem hatte ich auch schon mal nach 2 Jahren Standezeit. Ich wollte mir dann beim Händler meines Vertrauens (danach 'Misstrauens') eine gebrauchte holen, was auch zunächst gelang, allerdings eine von einer 750er. Völlig identische Abmessungen. Hab' mich gefreut, ein passendes Ersatzteil für damals 10 Mark zu bekommen. Leider hatte der Tachoantrieb der 750er aber offenbar ein anderes Übersetzungsverhältnis. Tachoanzeige hat nicht gepasst (weiß nicht mehr in welcher Richtung). Ich konnte mein Originalteil dann doch noch mit viel gutem Zureden und noch mehr - damals hieß es noch Caramba - gängig machen. Das ist jetzt gut 20 Jahre her, das Teil funktioniert heute noch.

Also aufpassen bei Gebrauchtteilen: Nur ein Teil aus einer 1100-er kaufen.

Gruß

Peter

ich fahre gut, die bahn fährt güter. (Aua)

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software