Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.029 mal aufgerufen
 Motor - Getriebe
petloc Offline




Beiträge: 80

10.10.2014 22:00
Problem mit 2. Gang oder doch eher 4. Gang? antworten

Hallo Leute,

nachdem ich gestern eine Kopie eines Leserbriefs von Peter Kemm in der MOTORRAD CLASSIC von einem Goldwing 'irregeleiteten' Arbeitskollegen in die Finger bekommen habe, kommt eine - mir lange bekannte aber immer wieder verdrängte - Frage auf.

In dem Leserbrief hat Peter u.a. das bekannte Problem mit dem 2. Gang - überspringen der Klauen an den Getrieberädern - beschrieben. Eigenartigerweise hatte ich das Problem nie mit dem 2., sehr wohl aber mit dem 4. Gang.

Wenn ich bei hoher Drehzahl (7000 U/min oder mehr) vom 3. in den 4. Gang schalte, habe ich genau das Problem: Rattern, Krachen, Hochdrehen des Motors aber kein Gangwechsel, gruselig beim Überholen .

Ich habe vor mehr als 25 Jahren einen anderen Motor eingebaut (ich war jung und hatte das Geld ), weil ich einen Riss im Zylinderblock am Dom des Steuerkettenspanners vermutet hatte (unsachgemäßer Anbau von Sturzbügeln ohne Drehmomentschlüssel - dafür hatte ich kein Geld ). Der Motor kam aus einem Heckschaden an der Maschine eines ehemaligen Arbeitskollegen mit gleichem Baujahr (nein, nicht der Kollege sondern die XS). Dem ist im Stand ein Auto ins Heck gefahren. Der Schaden war gar nicht all zu groß, aber er hat dadurch die Lust an dieser XS verloren. Ich wusste, dass er seine XS immer sehr pfleglich behandelt hatte, so habe ich den Motor für ein paar Mark bekommen und in meine XS eingebaut. Das Problem mit dem Gangwechsel von 3 auf 4 war aber immer noch vorhanden. Mit dem 2. Gang hatte ich auch mit diesem Getriebe nie ein Problem.

Ich habe damit zwischenzeitlich kein wirkliches Problem mehr, denn ich schalte halt bei ca. 7000 U/min von 3 nach 4. Damit lande ich - subjektiv - im 4. Gang auch in einem besseren Drehmomentfenster. Das geht mittlerweile schon fast automatisch.

Mich würde trotzdem interessieren, was es damit auf sich hat / haben könnte. Ich habe bisher immer nur das 2. Gang-Problem gehört / gelesen, aber noch nie das 4. Gang Problem. Bin ich da der einzige?

Gruß

Peter

ich fahre gut, die bahn fährt güter. (Aua)

Reso Offline



Beiträge: 188

11.10.2014 10:29
#2 RE: Problem mit 2. Gang oder doch eher 4. Gang? antworten

Servus Peter,

nein, Du bist nicht der Einzige.
Meine 5K7 habe ich mit einem defekten 2.-Gang gekauft. Damit gibt es seit der Rep. auch keinerlei Probleme.
Die Sache mit dem Schalten 3. in 4.-Gang kommt bei mir gelegentlich auch vor. Allerdings bei Drehzahlen ab ca. 5000. Will in den 4., Motor "jault", hake nach und dann ist er drin.
Da ich aber sowieso eine gemäßigte Fahrweise vorziehe, sehe ich das eher als "Schönheitsfehler". Ich Schalte eben früher und alles ist gut. Andere XS´ler haben mir gesagt, das ist halt so. Habe jedenfalls nicht vor das Getriebe nochmals zu zerlegen solange ich mit meiner Schaltweise zurecht komme.

Gruß, Hendric

Leon Offline




Beiträge: 218

12.10.2014 20:56
#3 RE: Problem mit 2. Gang oder doch eher 4. Gang? antworten

Moin,

Das ist mir neu....

Ich kenne das Problem 3/4 Gang bei keinem der 2H9 Motoren die ich bewege und gerade beim Gespann geht es, wenn man in Begleitung von hurtigen Solos unterwegs ist, schon mal ganz gut in die Drehzahl.

Habe dieses Problem bei keinem der 4 oder 5 Motoren, die ich bewegt habe (aber alles 2H9) gehabt.

Hat sich mal jemand bei offenem Motor die Schaltgabel / Zahnradstellungen für den 4 / 5 Gang angeschaut?

Gruß
Leo

petloc Offline




Beiträge: 80

17.10.2014 18:15
#4 RE: Problem mit 2. Gang oder doch eher 4. Gang? antworten

Hallo Leo,

Zitat
Hat sich mal jemand bei offenem Motor die Schaltgabel / Zahnradstellungen für den 4 / 5 Gang angeschaut?


Nein, beide Motoren waren noch nie offen geschweige denn zerlegt. Deswegen bin ich ja auch etwas 'verwirrt'. Mit dem 2. Gang hatte ich - wie bereits gesagt - noch nie die geringsten Probleme. Da hat's noch nie 'gerattert' und der Gang ist auch noch nie herausgesprungen etc. Das 3 zu 4 - Problem hatte ich aber schon von Anfang an mit beiden Motoren (besser Getrieben).

Meine 2H9 ist Baujahr 1978. Ich gehe also mal davon aus, dass YAMAHA da nix geändert hat im Rahmen einer Modellpflege o.ä. Es ist ja auch nichts bekannt, dass YAMAHA bezüglich der Schaltung irgendwann irgendwas geändert hätte.

Aber nicht so schlimm. Ich hatte ja mittlerweile über 30 Jahre Zeit, mich daran zu gewöhnen .

Das einzige, was ich gemacht habe ist der Anbau eines verlängerten Schalthebels (nix dem TÜV sagen ). Da ich auf kleinem Fuß lebe (Schuhgröße 41), war der Originalschalthebel so kurz, dass ich mir aufgrund der für den europäischen Markt 'zurückverlegten' Fußrasten und des dadurch 'von vorn kommenden' Schalthebels immer eine Blase auf dem großen Zeh 'geschaltet' habe. Ich habe mir darauf hin einen neuen Schalthebel gebastelt. Dabei habe ich aber darauf geachtet, dass ich den Radius Schalthebeldrehpunkt - Anlenkpunkt des Kugelgelenks für die Gelenkstange im Verhältnis der Schalthebelverlängerung angepasst habe, so dass der Schaltweg der selbe bleibt. Außerdem habe ich dem Schalthebelgummi eine Hülse spendiert, so dass der jetzt abrollen kann und nicht mehr gegen den Schuh reibt. Das hat zu einer wesentlichen Erleichterung der Hochschaltvorgänge beigetragen (sonst hätte ich jetzt wohl schon ein Überbein am großen Zeh, das bis zum Knie hoch reicht).

Kleine Anekdote am Rande:
Aufgrund der 'Blasenbildung am großen Zeh' habe ich mir zunächst Motocross-Stiefel (Größe 44) angeschafft, um wenigstens einigermaßen den Schalthebel zu treffen. Mein bester Kumpel hat sich zu dieser Zeit eine Honda CX 500 (2-Zyl. V-Motor wassergekühlt mit Kardanantrieb) gekauft. Natürlich tauscht man dann auch mal die Motorräder. Nachdem ich die etwas 'robusten' Gangwechsel der XS 1100 gewohnt war, habe ich aber leider beim ersten Hochschalten vom 1. in den 2. Gang schon den Schalthebel der Honda verbogen. An den Cross-Stiefeln war kein Schaden zu erkennen .

Gruß

Peter

ich fahre gut, die bahn fährt güter. (Aua)

petloc Offline




Beiträge: 80

17.10.2014 18:21
#5 RE: Problem mit 2. Gang oder doch eher 4. Gang? antworten

Hallo Hendric,

Zitat
Will in den 4., Motor "jault", hake nach und dann ist er drin.



Genau so ist es auch bei meiner. Muss dann aber 'gewaltig' nachhaken. Geht aber erst, wenn die Drehzahl abgesunken ist. Und dann kommt immer das blöde Grinsen aus der Seitenscheibe des Autos, das man überholen wollte .

Gruß

Peter

ich fahre gut, die bahn fährt güter. (Aua)

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

17.10.2014 19:47
#6 RE: Problem mit 2. Gang oder doch eher 4. Gang? antworten

Aufhängen,aufmachen,ausbauen und Eingrifftiefen messen.
Notfalls ausdistanzieren und/oder Schaltgabeln nachrichten.
http://files.homepagemodules.de/b172816/f86t967p12151n3.jpg

Gruß
Frank

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 1.996

18.10.2014 10:01
#7 RE: Problem mit 2. Gang oder doch eher 4. Gang? antworten

Ich hatte ein ähnliches Thema beim Schalten vom 4. in den 5. Gang. Da bin ich gelegentlich zwischen 2 Gängen gelandet. Nur durch hartes runter treten ging der Gang dann rein. Bin mir nicht sicher; kann auch vom 3. in den 4. gewesen sein. Ich fahre ja schon ne Weile kein Motorrad mehr.

Vorbei wars, als ich begonnen habe, ohne Kupplung raufzuschalten. Seitdem ist das nie wieder passiert.

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software