Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 3.587 mal aufgerufen
 Fahrwerk
Seiten 1 | 2
xs650lutz Offline



Beiträge: 27

25.01.2010 23:20
Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

hallo,
ich habe heute mit einem freund bei seiner xs1100 die hinteren bremsbeläge geprüft - als wir sie heraus hatten, sahen sie keilförmig eingeschliffen aus. wir haben dann die flucht der bremszange zur bremsscheibe angesehen und wie es aussieht, steht die bremsscheibe nicht mitten in der öffnung der bremszange sondern ist etwas nach innen versetzt. nun meine frage, ist das immer so oder deutet das auf irgendeinen fehler hin? so wie das aussieht, wird es schon ein problem, neue beläge saber herein zu setzen.
danke für eure antwort(en), beste grüsse lutz

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

26.01.2010 00:21
#2 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Wieviel außermittig? Stehen die Zangenschenkel parallel oder schief zur Bremsscheibe?

Grundsätzlich muß die schwimmende Lagerung der Bremszange auf dem Zangenträger geringe Abweichungen in axialer Richtung (bezogen auf die Radachse) ausgleichen können. Ist die 'Schwimmfähigkeit' der Zange durch den Gummieinsatz in der Befestigungsbohrung noch gegeben, oder hat jemand die Zange 'festgelegt'? Ist die Zange (keilförmig) aufgeweitet? Anrisse? Den Zangenträger kann man kaum falsch montieren, trotzdem die Frage, ist er korrekt montiert? Steht der Zangenträger schief - hat er mal einen Schlag abbekommen?

Daß einer der Bremsbeläge stärker abgenutzt ist als der andere, kommt schon mal vor, aber "schief oder keilförmig" stimmt mich bedenklich! Wie schief, wieviel unterscheiden sich die Belag-Randdicken oben/unten (oder etwa vorn/hinten)?

Gruß, Peter

xs650lutz Offline



Beiträge: 27

26.01.2010 00:43
#3 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

hallo peter,
nun, sie sind doch reichlich schräg - sowas habe ich noch garnicht gesehen. ich habe zwei fotos und hoffe, dass sie einen recht gut eindruck liefern können (hoffe, dass ich das mit den fotos hinbekomme). die bremszange sieht für mich völlig ok aus.
gruss lutz

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
P1010322.JPG P1010323.JPG
Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

26.01.2010 02:08
#4 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Hallo Lutz,

die Beläge sehen wahrhaft sehr übel aus. Bei einer derartigen Schrägabnutzung muß man die Ursache in der Zangenausrichtung und/oder -aufhängung vermuten, und angesichts des Ausmaßes sollte sich diese Ursache auch finden lassen.

Das zweite Bild erweckt den Eindruck, daß die Zangenschenkel etwas schief zur Bremsscheibe stehen, aber das kann auch schlicht eine optische Täuschung sein - zumal ich nicht weiß, ob die Bremszange da regulär eingebaut ist, oder ob Du (oder wer auch immer) sie mehr oder weniger nur in der Hand hältst.

Was ist das für eine Bremszange - 2H9 doch offensichtlich nicht? Die Hinterradfelge (und vermutlich einiges weitere) scheint auch Sonderausstattung zu sein? War das der erste Bremsbelagwechsel nach dem Umbau? Wenn nein, wie haben die Beläge beim letzten Wechsel ausgesehen?

Gruß, Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

26.01.2010 03:36
#5 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Hallo Lutz,

ich hatte den Rechner schon runtergefahren, da ist mir noch was 'aufgefallen', worauf ich vorher nicht ausreichend geachtet hatte. Die Abnutzung der Beläge ist so extrem schief, und das tatsächlich von vorn nach hinten, daß man kaum an der Vermutung einer Schiefstellung der Bremszange - zumindest beim Bremsen - vorbei kommt.

Wenn es sich nicht um einen Montagefehler oder einen Defekt handelt, könnte vielleicht während der Fahrt irgendetwas, z.B. ein Koffer, auf die Bremszange drücken. Auf deinem Bild sind allerdings außen auf der Bremszange keine Schabspuren zu entdecken. Eine weitere Möglichkeit wäre, daß die Bremsabstützung, die ja am Zangenträger angreift, hier die Bremszange berührt und sie beim Bremsen schiefdrückt - aber das hätte so deutliche Spuren hinterlassen müssen, daß diese dir mit Sicherheit aufgefallen wären.

Gruß, Peter

christian Offline




Beiträge: 146

26.01.2010 08:32
#6 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Hallo ich hatte im Herbst auch schon mal eine Schieflage vorne.
Ursache war eine schwergängige Lagerung des Schwimmsattels.
Anscheinend holte sich der Sattel die Reibung durch verwinden der Bremssattelhalterung.
Nach Gangbarmachung der Schwimmsattellagerung dürfte dar Problem gelöst sein.
mfg Christian

xs650lutz Offline



Beiträge: 27

26.01.2010 21:03
#7 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

guten abend in die runde,
erstmal vorab ein danke, dass ihr euch mit dem thema beschäftigt! auf dem foto wurde der bremssattel möglichst waagerecht gehalten (halteschraube war drin, aber nicht komplett festgezogen - die drehlagerung des bremssattels ist leichtgängig), damit die differenz gut zu sehen ist. ich habe den bremssattel spasseshalber noch mal abgenommen. ohne den bremssattel läuft die bremsscheibe (zumindest meiner einschätzung nach) schön mittig in der nut der bremssattelhalterung. soweit sieht es ok aus. bei der montage der bremsabstützung bzw. bremssattelhalterung sieht nichts auffällig aus, insoweit wäre meine frage, welche fehler ggf. bei der montage möglich sind? ich habe mir das ganze angeschaut und sehe wenig möglichkeiten, es anders als auf eine art zu montieren. allerdings haben wir (noch) kein handbuch um das zu prüfen. wir habe erstmal bei yam. neue beläge bestellt, um zu sehen, ob eventuell falsche beläge drin waren. wenn die neuen nicht sauber hereingehen ist zumindest eindeutig klar das was faul ist. im übrigen haben wir die beläge vorher noch nicht gewechselt, könnten sogar noch die ersten sein, da die maschine erst 9000km (soweit ich es beurteilen kann, ist alles original)´runter hat.
bis bald, grüsse lutz
ps: noch was zur richtigstellung - die maschine ist meine, daher sorry für "von meinem freund" - war ein blöder einfall von mir!

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.878

26.01.2010 22:37
#8 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Hallo Lutz.

Kannst du mal ein Bild von der anderen Seite der Bremsanlage machen ?
Mich würde mal interessieren wie der Sattel angeschraubt wurde.

Die Bremsankerplatte wird vorne in der Schwinge an einem Bolzen mit einer Gummitülle gelagert.
(zumindest bei den 2h9 Modellen) ... ist diese Gummitülle bzw. Gummiring noch eingebaut ?

Ich kann mir vorstellen, eventuell der Sattel nicht richtig montiert war und falls fehlender Gummitülle beim Bremsen sich die Bremsankerplatte samt Sattel schief auf die Bremsscheibe zieht.

Mit dem Sattellager (Gleitbolzen) dürfte es wenig zu tun haben, da in dem Fall bei Schwergänigkeit des Sattels sich die Beläge einseitig abnutzen würden ... es sein denn, wie oben geschrieben Problem mit der Sattelbefestigung oder Ankerplatte.

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

xs650lutz Offline



Beiträge: 27

26.01.2010 22:57
#9 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

hallo rolf,
ich muss mal sehen, ob ich das so mit der kamera abfotografieren kann, da es supereng da hinten ist. ich habe eben nochmal nachgesehen - das bremsabstützblech hat hinten eine u-förmige aussparung. diese aussparung passt saugend auf einen metallbolzen, der an der schwinge verschweisst ist. zusätzlich ist eine gummitülle mit nut vorhanden. ich ahtte versuch, die aussparund des stützblechs in die nut der gummitülle zu stecken, aber das war zu eng. somit sitzt das halteblech nur auf dem metallbolzen und die gummitülle daneben ( von der schwinge haben wir die reihenfolge schwinge / stützblech / gummitülle bzw gummipropfen). mal schauen, ob ein foto klappt.
grüsselutz

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Bremsblech oben.JPG Bremsblech unten.JPG Bremszangenlager.JPG
XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.878

26.01.2010 23:00
#10 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Ich muß noch mal was einwerfen:
Das Bild mit dem Sattel zeigt doch eine XS 1100 Special.
Hatten die letzten Specials/Maxime nicht irgend so besondere Bremsbeläge deren Bremsfächen nicht grade sind, sondern schief sind ????
AndyNL müsste das doch wissen !!

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

26.01.2010 23:24
#11 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Edit: Da kamen mir eine Antwort von Lutz und ein weiterer Beitrag von Rolf dazwischen


Hallo Lutz,

da Du nicht darauf eingehst, beantworte ich zwei meiner Fragen mal selbst - sowohl Felge wie Bremssattel (wahrscheinlich gesamte Bremsanlage) sind nicht original, sondern Sonderbauteile (nein, dagegen habe ich nichts einzuwenden!).

Du schreibst

Zitat
die drehlagerung des bremssattels ist leichtgängig

- handelt es sich um eine Schwenksattelbremse? Das würde zum ersten zur Schrägabnutzung der Beläge von vorn nach hinten passen, zum zweiten könnte es bedeuten, daß die Schwenkachse nicht den richtigen Abstand zur Bremsscheibe hat. Ansonsten wie Rolf sagt - zusätzliche Bilder?

Gruß, Peter

xs650lutz Offline



Beiträge: 27

26.01.2010 23:38
#12 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

hallo peter,
war keine absicht, auf deine frage nicht einzugehen - ich besitze das teil erst seit ein paar wochen und gehe mal fest davon aus, dass nichts umgebaut ist. soweit ich es beurteilen kann, habe ich keine hinweise auf umbauten gefunden ( bin allerdings (noch) kein grosser experte. "schwenksattelbremse" kannte ich bis jetzt nicht, aber der ausdruck passt von der funktion her. der bremssattel wird mit einer langen schraube von hinten an die bremssattelstütze geschraubt und kann dann nur eine "schwenkung" ausführen. auf dem oberen foto halte ich den bremssattel nur in waage, ansonsten würde er herunterklappen (ohne beläge). wasmich auch etwas stutzig macht ist, dass die bremsattelhalterung sehr schön mittig über der bremsscheibe sitzt. ich haoffe, dass das auf den neuen fotos zu sehen ist. wenn ich noch einen anderen winkel fotografieren soll, sag´ mir kurz bescheid.
beste grüsse lutz

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.878

26.01.2010 23:45
#13 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Lutz:

Auf dem 2. Bild sieht man die Lagerung der Ankerplatte.
Die Gabel der Ankerplatte gehört in die Gumminut gesteckt und nicht dahinter.
Die Ankerplatte ist so zu weit an die Schwinge gezogen worden.
Vielleicht schon ein Fehler zu deinem Problem.

Peter:

Die Bremse ist original - XS 1100 Midnight Special LH

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.878

26.01.2010 23:49
#14 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

27.01.2010 02:02
#15 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Prima Rolf,

YAMAHA hat bei der XS1100 also tatsächlich auch Schwing- oder Schwenksattelbremsen verbaut - warum soll ich nicht mal was lernen, wenns im fortgeschrittenen Alter auch mühsam ist. Allerdings hatte ich an eine Ausführung mit Schwenkung um die Hochachse gedacht, wie sie z.B. die /5er Baureihe von BMW hatte, wenn ich mich recht erinnere. Hier liegt jedoch eine Schwenkung um die Längsachse vor - meine Vorstellung möglicher Ursachen für die Belag-Schrägabnutzung paßt damit nicht mehr so richtig.

Gruß, Peter

Martini-Andy Offline




Beiträge: 804

27.01.2010 13:47
#16 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

ich stimme Rolf da absolut zu, der Versatz der Ankerplatte vorn macht sicher rund 3-4mm aus, was natürlich dazu führt, daß der Sattel und damit auch die Beläge schief zur Scheibe zu stehen kommen und dieses Verschleißbild aufweisen

xs650lutz Offline



Beiträge: 27

27.01.2010 14:38
#17 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

hallo,
ich habe eben zur sicherheit nochmal das hinterrad ausgebaut um zu sehen wie die ankerplatte sitzt. der angeschweisste bolzen an der schwinge (wenn man den gummipropfen ´runterpuhlt) hat einen platten pilzkopf. über diesen pilzkopf ist das gummi (hat innen eine passende nut) übergestülpt. die u-aussparung der bremsankerplatte ist genau so bemessen, dass sie leicht saugend auf den metallbolzen passt (nahezu ohne spiel). somit ist das gummi nur eine anschlagpufferung richtung rad. die aussparung der bremsankernut passt unmöglich in die nut des gummis ( habe ich im ausgebauten zustand geprüft). ich habe auch nachgesehen, ob im lockeren zustand auffällige verspannungen oder schiefstände zwischen bremsbackenhalter und abstützplatte auffallen (achse bereits drin). es ist nichts zu merken -alles passt bis dahin sauber. ich denke ich warte mal ab , wie die neuen original yamaha bremsbeläge aussehen. vielleicht ist das ganze ja nur gekommen, weil jemand die falschen beläge reingewürgt hat. schaun wir mal,
grüsse lutz

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

27.01.2010 14:52
#18 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Edit: Verflixt, schon wieder ist ein anderer Beitrag zwischengerutscht - Entschuldigung, Lutz.

------------------------

Hallo,

tut mir leid, wenn ich nochmal widersprechen muß, aber vielleicht verstehe ich auch nur nicht ganz, wovon die Rede ist.

Mit Ankerplatte ist vermutlich die Bremsabstützung gemeint. Ob diese in der Nut der Gummimuffe oder 3 bis 4 mm daneben steckt, ist belanglos - das sieht zwar unschön aus und sollte sich geräuschmäßig beim Bremsen bemerkbar machen, aber auf die Position der Bremsbeläge in Relation zur Bremsscheibe hat diese bewegliche Anlenkung an der Schwinge keinen Einfluß. Die Position der Bremszange und damit der Bremsbeläge wird ausschließlich durch den massiven Bremszangenträger und die Schwenkachse der Bremszange bestimmt.

Aber könnte es sein, daß auf der Hinterradachse zwischen Nabe und Zangenträger eine Distanzbeilage fehlt oder zuviel ist, oder diese ein falsches Maß hat, oder daß Beilagen nicht in der richtigen Reihenfolge aufgereiht wurden - ist auf den Fotos nicht so genau zu erkennen (vgl.a. Bild E5/E6 der Ersatzteilliste)? Auf alle Fälle muß da eine gravierendere Ursache dahinterstecken, und die hat mit dem Zangenträger zu tun! Ich würde auch mal nachsehen, ob die Zangenschwenkachse (bei abgenommener Zange) exakt parallel zur Bremsscheibe steht.

Gruß, Peter

xsTom Offline




Beiträge: 243

27.01.2010 17:00
#19 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Hallo,

es handelt scheinbar sich um so eine Art Schwenksattelbremse.
In den Serviceunterlagen der XJ 1100 ist auf Chapter 5-10 schön die schrägen Bremsbeläge zu erkennen.
Also sollten die wohl -OK- sein.
Bei BMW die Bremsbeläge der ATE Bremsen vorne sahen im Neuzustand auch so aus.Der Bremssattel musste mittels Exenterschraube unten am Sattel eingestellt werden, damit die Beläge sauber an der Bremsscheibe anlagen.Ob das bei der Version auch so ist weiss ich nicht.Anleitung ist leider in Englisch.

Gruß Thomas

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Xj 1100 Bremse 1.jpg
xs650lutz Offline



Beiträge: 27

27.01.2010 18:52
#20 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

hallo thomas und peter,
da ich selbst sehr interessiert bin, was es mit dieser "schwenksattelbremse" (kannte ich bis dato auch nicht) auf sich hat, habe ich eben die anlage nochmal komplett zerlegt. eine exzenterschraube habe ich nirgens entdeckt, ebensowenig eine andere einstellmöglichkeit. die schwenklagerung habe ich nochmals geprüft und leicht mit kupferpaste gestreichelt, so dass hier - zumindest nach meinem empfinden - alles bestens ist. ich denke peter hat recht, dass ein eventuelles problem nur im zusammenhang mit dem bremssattelhalter sein könnte. ich hatte auch diese idee und habe den halter (auch im hinblick auch fehlende oder überschüssige distanzstücke) geprüft. hier ist ein guter hinweis, wie die bremsscheibe durch die öffnung des bremszangenhalters läuft. dieser abstand ist sehr schön mittig, also weder nach außen oder nach innen unterschiedlich. auch den sitz der lagerung des bremszangenhalters auf der achse habe ich geprüft - macht auch einen prima eindruck. ich bin ehrlich gesagt immer mehr auf die originalbeläge gespannt. vielleicht sind die ja wirklich schräg und wir lernen alle etwas dazu. falls jemand noch einen detailfotowunsch hat, sagt mir kurz bescheid - noch ist alles nicht letztendlich zusammengebaut.
beste grüsse lutz
ps:ich muss mich wohl schnellsten um eine original serviceanleitung kümmern!
thomas: die beläge sehen wirklich aus wie auf dem foto - super danke!

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

27.01.2010 18:59
#21 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Hallo Lutz und Thomas,

so eine Sch...ande, Thomas hat das 'Problem' gelöst - die Beläge sind schlicht in Ordnung! Auf Lutz bin ich einigermaßen sauer, weil er sich nicht zu meinem (falschen) Eindruck geäußert hat, daß die Beläge von vorn nach hinten schräg abgenutzt wären - da war ich noch der Meinung, daß eine Schwimmsattelbremse à la 2H9 vorläge. Erst aus der Erwähnung einer 'Drehlagerung' von Lutz, dem Hinweis von Rolf auf die 1100 Midnight Special LH und seiner Abbildung aus der Teileliste habe ich erkannt, daß eine Schwenksattelbremse vorliegt (mit anderer Schwenkung, als ich sie bisher kannte).

Inzwischen habe ich auch weitere Unterlagen durchgesehen (mein freier Tag ist ziemlich im A...). Lutz, schaff dir unbedingt brauchbare Service-Unterlagen an - und natürlich Original-Beläge! Und bitte künftig von Anfang an möglichst umfassende relevante (Begleit-) Informationen zu einem Problem. Immerhin, wie Du sagst, wir haben alle etwas gelernt!

Kompliment, Thomas!

Gruß, Peter

P.S. Die Kupferpaste-Gläubigen sterben nicht aus - schau mal in Edelstahl-Befestigungselemente, Schraubenliste XS1100, Gewindebohrer rein, Stichwort Molykote G-n/G-n Plus.

xs650lutz Offline



Beiträge: 27

27.01.2010 20:06
#22 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

guten abend peter,
bitte sieh mir etwas nach, dass ich nicht genügend präzise beschrieben habe. ich wusste ehrlich gesagt nicht, dass es solch gravierende unterschiede bei der hinterradbremee der xs1100 gibt (bin fälschlicherweise von der xs650 ausgegangen - da gibt´s nur trommel oder eine scheibe). von einer schwenksattelbremse hatte ich noch nie gehört und als ich die bremsbeläge draußen hatte sahen die für mich wie schrott aus. ich habe auch angenommen, dass die bremse vielleicht festsaß oder jemand falsche beläge reingefriemelt hat. wie gesagt, das motorrad habe ich erst einige wochen und die vorgeschichte hat der vorbesitzer ja vielleicht "vergessen". ich werde mir jedenfalls schnellstens ein servicemanual aus usa besorgen müssen, wer weiss, was noch alles für überraschungen auf mich warten.
peter, ich hoffe, dass der tag nicht gar so schlecht für dich war - draußen ist ein lausiges wetter und da blättert man wohl doch lieber in unterlagen als groß was zu unternehmen - oder?.
ich freue mich trotzdem ´ne runde, dass nun (hoffentlich) doch kein defekt vorliegt.
nochmal danke an thomas - die unterlage ist wirklich eindeutig, aber auch schon rolf hatte das mit den schrägen bremsbelägen wohl schon mal gehört - super!
schönen abend an alle lutz
wenn die beläge da sind stelle ich noch ein foto nachträglich ein.
peter: danke für den tip mitMolykote G-n/G-n Plus - kenne ich zwar auch noch nicht, werde es mir aber bald besorgen. (kupferpaste hatte ich noch, ist aber nur hauchdünnauf die distanzhülse gekommen - gewinde hat nix gekriegt).

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

28.01.2010 07:34
#23 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Hallo Lutz,

keine Bange, ich bin nicht wirklich sauer, nur manchmal ziemlich direkt und zuweilen sarkastisch, nicht zuletzt, wenn es um unzureichende Informationen zu einer Problembeschreibung geht. Aber ich habe es längst aufgegeben, meine Mit-XSler erziehen zu wollen - sonst müßte ich mir ja auch vorwerfen lassen, daß ich selbst schwer erziehbar bin, weil ich selten was akzeptiere, das von vornherein unlogisch ist.

Du konntest im vorliegenden Fall tatsächlich nicht um die besonderen Begleitumstände des vermuteten Fehlerbildes wissen. Ich leiste mir die Freiheit, ein ganz klein wenig darauf eingebildet zu sein, trotz zunächst fehlender Information den Schwenk zur Schwenksattelbremse (oder Schwingsattelbremse) gekriegt zu haben. Allerdings haben Rolf und Thomas gezeigt, wie man es richtig macht - statt auf unbekanntem Gebiet lange Theorien aufzustellen, in den Unterlagen nachsehen! Und natürlich hat Rolf sofort erkannt, um welchen 1100er-Typ es sich handelt, während ich nun mal mit 2H9er-Scheuklappen geschlagen bin.

Noch ein Hinweis: Bei der Schwimmsattelbremse der 2H9 tragen neue Beläge anfänglich zwar nicht auch nicht voll, aber sie liegen immerhin flächig an der Bremsscheibe an. Da bei deiner Schwenksattelbremse offensichtlich einerseits die von Thomas angesprochene Einstellvorrichtung für das anfängliche planparallele Ausrichten der Bremsbeläge zur Scheibe fehlt, es andererseits konstruktiv unmöglich ist, Position der Bremszange und Maße der Beläge so exakt festzulegen, daß von Anfang an flächiges Anliegen gewährleistet wäre, werden zunächst kleine Keilspalte vorliegen, und seien sie auch noch so minimal. Das bedeutet, daß deine Bremsbeläge wohl eine etwas längere Einfahr- (oder 'Einbrems'-)zeit, respektive Einfahrstrecke brauchen, als die Beläge in der 2H9 (ca. 100 km). Es wäre nicht schlecht, wenn sich die Forumsteilnehmer, welche eine solche Schwenksattelbremse à la 'Midnight Special LH' herumfahren, dazu mit näheren Angaben äußern könnten.

Gruß, Peter

xs650lutz Offline



Beiträge: 27

28.01.2010 17:55
#24 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

hallo peter,
danke, dass du nicht wirklich sauer warst, aber ich habe das auch nicht angenommen. ich freue mich aber, dass du es nochmal erklärst, schließlich kennt man einander ja erst kurz. ich muss sagen, dass ich es schon gut verstehen kann, wenn eine beschreibung wenig präzise ist, weil dadurch die lösung/erklärung schwieriger ist. isofern muss ich mich noch etwas an das medium "forum" gewöhnen. auch sind diverse korrekte bezeichnungen irgendwie noch nicht so recht geläufig, aber ich hoffe mal, dass mit der zeit da noch ein paar lücken gefüllt werden. zumindest freue ich mich, dass es hier offensichtlich leute gibt, die sehr an der sache "xs" hängen und sehr sachdienliche aussagen kommen und nicht lauter "dumme witze".
nochmal zur sache -warum yamaha bei diesem modell eine solche bremse eingebaut hat, würde mich auch mal interessieren bzw. welche vor-oder nachteile diese bremsausführung hat. ich hatte mir schon überlegt, obe es etwas mit der "integralbremse" zu tun haben könnte. vielleicht weiß da je jemand etwas zu? mich hat allein der anblick nervös gemacht, weil die bremse so schön schief aussieht und da bekomme ich logischweise starke bedenken, was das für eine vorgeschichte hat. immerhin habe ich das teil aus erstbesitz/unfallfrei gekauft, was angesichts des sonstigen zustands auch sehr glaubhaft ist. an dem teil ist nix, aber auch gar nix verbastelt oder getauscht worden. alle schrauben, splinte und leitungen sehen zumindest soweit ich es bis jetzt sehe absolut original aus. selbst die reifen (hab´ich zwar jetzt schon getauscht) waren von 1982!) also peter, nochmals danke für info und nachricht, bis bald und schönen abend
gruss lutz

AndyNL Offline




Beiträge: 268

29.01.2010 20:25
#25 RE: Bremsbeläge hinten schräg eingelaufen Thread geschlossen

Hallo die maxim und der midnight special aus 81 haben die bremsanlage weiter kein 1100.
die 81 midnight hat die gleiche anlage wie der maxim,so wa der 1100 xs der erste damit und nicht der maxim.
du kanst auch die kolbenzange von der 79 oder 80 special nemen von vorne muste dan nür der linker sein,past auch.
von der 81 midnight und maxim sind vorne gleich mit der 5K7
Weis noch das ich das erste mahl die belage gekauft habe von der maxim
wa bei dem handler und dachte er verkauft mir gebrauchte lol waren das gleiche wie die alten haha,aber es muste so sein.
Mvg AndyNL

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
100_0850.JPG
Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software