Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.445 mal aufgerufen
 Motor
hoernefant Offline



Beiträge: 4

05.02.2010 15:22
niedriger Öldruck Thread geschlossen

Hallo XS Treiber!

Habe nach der Instandsetzung einer xs 1100 s Probleme mit dem Öldruck oder dem Schalter.
Wenn das Öl warm wird kommt die Öldruckleuchte und bleibt auch an bei höheren Drehzahlen (über 4000 )Folgendes wurde an dem Motorrad gemacht bzw. geprüft:
Öldruckschalter schaltet, Öl ist drin, Ölfilter wurde gewechselt, Kopf- u.Fußdichtung gewechselt,kompl.
Kabelbaum gewechselt. Kann es an den unterschiedlich langen Hohlschrauben der Ölsteigleitung zum Zylinderkopf liegen? Der Ölfilter wurde nicht vorgefüllt. Motor lief ca. 10 min.Ölförderung aus der Bohrung vom Öldruckschalter vorhanden. Motor läuft mechanisch leise und einwandfrei!
Weiß nun langsam nicht mehr weiter deshalb die Frage an euch. Hat einer eine Idee??

Jörn

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

06.02.2010 04:52
#2 RE: niedriger Öldruck Thread geschlossen

Hallo Jörn,

die möglichen Ursachen für einen tatsächlichen oder vermeintlichen Öldruckabfall sind etwas zu zahlreich, um per Ferndiagnose eine schlagwortartige und definitive Aussage zu machen. Daß das Ölfiltergehäuse nicht mit Öl vorgefüllt wurde, ist grundsätzlich sehr schlecht, da beim Erststart nach den Arbeiten, wenn bei kaltem Öl sowieso eine verminderte Schmierfähigkeit vorliegt, kritische Stellen eventuell zu lange ohne ausreichende Schmierung bleiben. Aber erst mal keine Panik, sondern soweit möglich verschiedene Überprüfungen vornehmen und (nicht zuletzt sich selbst) einige Fragen beantworten - dazu folgend eine kleine Aufstellung:

1) Die unterschiedlich langen beiden Hohlschrauben der Ölsteigleitung dürften eher nicht von Einfluß sein, sie lassen sich meines Wissens auch garnicht verkehrt montieren, da die längere Schraube von oben am ZylKo im Getriebegehäuse unten lange vor Festschrauben des Steigrohrflansches aufsitzen würde.

2) Die einfachste, kostengünstigste und nicht unwahrscheinlichste Ursache für das Leuchten der Öldruck-Kontrollleuchte kann im (hier überschaubaren) elektrischen Kreis liegen. Da das Lämpchen brennt, kann dieses selbst nicht defekt sein, und Kontaktprobleme aufgrund von Korrosion und loser Steck- oder Schraubkontakte sind eigentlich auszuschließen - trotzdem vom Anschluß am Öldruckschalter bis zur Kontrollleuchte überprüfen.

Der Öldruckschalter kann defekt sein - ideal wäre ein probeweiser Ersatz durch ein zweites Exemplar, so vorhanden. Zur Überprüfung bordseitige Anschlußleitung abklemmen und einen Widerstandsmesser zwischen Anschlußbolzen und Masse anschließen. Als sehr grober Indikator sollte der Öldruckschalter bereits bei ca. 0.3 bar ansprechen, dabei muß die Widerstandsanzeige von (knapp über) Null bei Stillstand nach wenigen Sekunden Motorlauf auf Unendlich umspringen - und dort auch bleiben. Ist das der Fall, liegt der Fehler wahrscheinlich im weiteren Zuge des elektrischen Kreises, wenn der Widerstand jedoch wieder auf einen kleinen Wert absinkt oder zurückspringt, ist entweder der Druckschalter defekt (s.o., Vergleich), oder es muß auf mechanisch-hydraulischer Seite weitergesucht werden. Ersatzweise kann man statt eines Widerstandsmeßgeräts auch eine Prüfleuchte oder einen Summer verwenden (letzterer i.a. auch in 'Multimetern' enthalten), da diese aber über einen größeren Widerstandsbereich 'funktionieren', ist die Information nicht so eindeutig.

Denkbar ist eine irgendwo beschädigte Isolation der Leitung vom Druckschalter zur Lampe, so daß sich bei Erwärmung eine leitende Berührung nach Masse ergibt, womit ein geschlossener Öldruckschalter 'simuliert' würde. Schlimmstenfalls (weil meist schwierig zu finden) könnte aufgrund schadhafter Leitungsisolation das Lämpchen bei den Motorvibrationen nach einiger Zeit von einem anderen Anschluß mit Spannung 'versorgt' werden.

3) Der Öldruck soll bei betriebswarmem laufenden Motor 3 bar übersteigen. Er läßt sich nach Ausschrauben des Öldruckschalters mittels passendem Adapter, Sensor und Meßgerät überprüfen. Ist der Druck zu niedrig, kann eine zu niedrige Ölviskosität oder ein zu geringer Widerstand im Ölkreislauf verantwortlich sein - hierzu s. folgende Punkte.

4) Viel zu dünnflüssiges 'Öl' aufgrund undichter Benzinhahnen und/oder Vergaser-Schwimmerkammerventile kommt relativ häufig vor und ist ein in anderen Threads hier im Forum umfangreich abgehandeltes Thema - leicht bemerkbar am Benzingestank und übermäßig hohem Ölstand.

5) Da Du nichts von Undichtigkeiten sagst, sind zumindest die Verschlüsse des Kanals unter der Kurbelwelle dicht (links Schraubkappe, rechts Steckstopfen)? Im Ölkreis befinden sich mehrere Überdruck-Beipaßventile (eines in der hohlen Befestigungsschraube des Ölfiltergehäuses, eines im Ölkühlerzwischenflansch, eines in der Ölpumpe) - wenn die Kugeln / Scheiben / Kolben beschädigt sind, oder die Andruckfedern gebrochen, könnte das zu einem Druckabfall führen.

6) Wurde beim Zusammenbau des Motor-/Getriebegehäuses zur Abdichtung der Trennfugen 'Hylomar' verwendet? Dann ist die Wahrscheinlichkeit eines zugesetzten Siebes vor der Ölpumpe recht hoch, denn nach innen gedrückte Überschüsse dieses RollsRoyce-erprobten Mistzeugs lösen sich in heißem Öl ab und gelangen zwangsläufig in den Ölkreislauf. Als Folge kann die Ölpumpe nicht mehr genügend Öl fördern und keinen ausreichenden Druck aufbauen.

7) Risse in inneren Ölkanälen sind zwar denkbar, aber ich habe noch von keinen gehört. So bleiben also noch gelockerte Verschraubungen oder beschädigte Dichtungen z.B. an der Ölpumpe und schlußendlich die Ölpumpe selbst mit möglichen Beschädigungen oder Verschleiß weit jenseits der Toleranzgrenzen.

Ich wünsche dir eine möglichst harmlose Ursache für die zum falschen Zeitpunkt brennende Öldruck-Kontrollleuchte und hoffe auf Mitteilung hier im Forum, wenn die tatsächliche Ursache gefunden ist.

Gruß, Peter

raphi Offline



Beiträge: 31

06.02.2010 14:28
#3 RE: niedriger Öldruck Thread geschlossen

Hallo Jörn!
Nach dem Zusammenbau meiner XS hatte ich auch das Problem mit der Öldruckleuchte. Bei mir war es fieser Weise eine Komination aus defektem Öldruckschalter und einem Kabeldefekt an der Kontrollleuchte. Das war nach vielem Kopfzerbrechen und dem Plan den Motor wieder auszubauen und zu zerlegen (was ich glücklicherweise nicht gemacht habe) dann verhältnismäßig schnell behoben.

Viele Grüße und viel Glück

Raphael

hoernefant Offline



Beiträge: 4

06.02.2010 15:45
#4 RE: niedriger Öldruck Thread geschlossen

Hallo Peter, Hallo Rafaehl!
Endlich mal ein Forum wo es auch Sachkompetenz gibt.
Zu Peters Punkten:
Mit dem Füllen des Ölfilters gebe ich dir Recht aber wie gesagt bei einem Der i.O. ist baut sich Ödruck auch mit leerem Filter nach spätestens 5 sec. auf, den Rest erledigen Restöl in den Lagern bzw Notlaufeigenschaften.
Zu 1. Hast Recht sind aber richtig verbaut.
zu 2. Ist i.o. kein Wackel oder irgendwas Öldruckschalter schaltet ja auch die Masse.
zu 3. Schalter schaltet nicht, allerdings beide gebraucht.Werde vor Zerlegung einen neuen probieren, das wird aber dauern weil ich 2 Monate im Ausland bin.
zu 3.und 4. Ölviskosität paßt,Ölverdünnung nicht vorhanden.
zu 5. Keine Undichtigkeiten am Motor, Überdruckventile am Hohlbolzen und Ölkühlerzwigenflansch sind i.O.
An der Pumpe noch nicht kontr.wird das nächstesein wenn ich wieder da bin.
zu 6 Komme aus der Luftfahrtbranche und kann bestätigen das es nicht viel Gutes im Bereich Technik, außer vielleicht Triumph,auf der Insel gibt, scheidet also aus ,werde ich trozdem überprüfen.
Zu 7 Werde ich bei der Abarbeitung von o.a. Punkten sehen.
Kann mir aber nach 35 Jahren Motorradschlosserei fast keinen plausiblen Grund denken, da der Motor erst 42000Km gelaufen hat und mechanisch sehr leise läuft. Ich glaube auch das er schon fest wäre nach dem ganzen Probieren.

Zu Rafaehl:
Wo war der Kabelfehler und was hatte der Schalter?
Sind die Schalter auffällig im Ausfallverhalten?

Gruß an euch Beiden

hoernefant Offline



Beiträge: 4

06.02.2010 15:48
#5 RE: niedriger Öldruck Thread geschlossen

Hallo Raphael!
Werde mal das Instrumentengehäuse öffnen oder wo war der Fehler an der Kontrolllampe?

Jörn

raphi Offline



Beiträge: 31

07.02.2010 12:52
#6 RE: niedriger Öldruck Thread geschlossen

Hallo Jörn!

Defektes Kabel im Gehäuse. Hatte ich in meinem Teilefundus, sah gut aus, aber war wohl schon mal mechanischer Einwirkung ausgesetzt.

Viele Grüße

Raphael

hoernefant Offline



Beiträge: 4

18.05.2010 14:47
#7 RE: niedriger Öldruck Thread geschlossen

Hallo XS Treiber!!

Nach Rückkehr aus dem bösen Land stürtzte ich mich gleich auf die letzte Möglichkeit den Öldruck betreffend.
Meine Vermutung war etweder Ölschlamm im Ölsumpf oder anderer Dreck vor dem Ansaugpilz der Ölpumpe oder aber Pumpe abgeschert. Also Ölwanne ab und was kamm zum Vorschein? Ein alter in seine Bestandteile zerlegter Lappen der sich auch über den Ansaugpilz der Ölpumpe gelegt hatte, ein schöner Öllappenmus.Alles sauber gemacht, gespült, zusammengebaut und läuft astrein. Spricht für Yamaha das keine Lager oder ahnliches Schaden genommen hat!!!. Wer will kann sie kaufen!.
Jörn

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Na also, damit ist Verdachtspunkt 6) - zugesetztes Ölpumpen-Ansaugsieb - als Problemursache bestätigt, ebenso zeigen sich die Vorteile systematischen Vorgehens bei der Fehlersuche.

Peter

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software