Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.000 mal aufgerufen
 Vergaser
Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

11.06.2009 19:38
Vergaserreinigung Thread geschlossen

Moin.

Bei der letzten Vergaserreinigung hatte ich ein verharztes Exemplar am Wickel, wie ich es noch nie gesehen habe. Nicht nur die Drosselklappen waren mit einer extrem dicken "Teerfuge" verklebt. Im Ultraschallbad ließ sich diese zwar aufweichen, aber die Drosselklappenwelle wollte sich auch nach einer Stunde Beschallung im aufgeheitzten Bad nicht leicht drehen lassen. Insbesondere dann, wenn alles wieder abgekühlt war, blockierte die Welle quasie und ließ sich nur mit hohem Kraftaufwand verdrehen. Wd 40 und Kollegen konnten da leider nix dran ändern.
Ich hatte bei anderer Gelegenheit - auf einen Rat eines Schrauberkollegen - gelesen, dass Orangenöl nicht nur bei der Entfernung von Teer, Etikettenrückständen und ähnlichen Verschmutzungen Wunder wirken soll.
Also in der Verzweiflung 2-3 Tropfen Orangenöl von Muddi ausm Schrank auf die Drosselklappenwellenlagerung rauf und die Mechanik immer wieder mal gedreht.
Ohne Scheiß, nach 5 min Einwirkzeit schnappt die Drosselwelle jetzt wie am ersten Tag durch die Federkraft astrein in Standgasposition zurück.

Klingt schon etwas esoterisch, oder?

Probieren geht über studieren,
in diesem Sinne..

Micha HH



Tscharlie Offline




Beiträge: 66

11.06.2009 20:51
#2 RE: Vergaserreinigung Thread geschlossen

Das ist keine Esoterik, sondern eine Tatsache. Orangenöl, das ätherische, nicht irgendein Reiniger, löst natürliche Fette und ist der beste Aufkleberentferner den es gibt. Bei einer Bekannten haben wir damit den Tankpad entfernt, die hatten alles schon probiert, Bremsenreiniger, Aceton, Terpentinersatz nichts hat den angelöst, mit Orangenöl war das eine Sache von Minuten.

Tscharlie

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

12.06.2009 18:52
#3 RE: Vergaserreinigung Thread geschlossen

....riecht aber so. Ein weiterer sehr angenehmer Nebeneffekt, endlich mal kein Ärger, weil es in der Wohnung nach irgendwas ätzendem stinkt. Acetondämpfe sind ja z.B. nicht grade harmlos.
Öl löst Fette, das ist klar! Kaltreiniger macht das auch, aber beim Vergaserharz kommt das meiste an die Grenzen bzw der Zeitfaktor ist nicht akzeptabel. Diese Wirkung von Orangenöl hätte ich nicht erwartet!

Habe jetzt kein dreckiges Gehäuse mehr, aber ich werde es bei Gelegenheit mal testen, ob nicht einfach ein paar tropfen "Orangenextrakt" in allen Kanälen und auf alle Düsen in Verbindung mit etwas Einwirkzeit und anschließender Druckluftreinigung eine gleichwertige, schnelle, günstige und für jedermann zugängliche Vergaserreinigungsalternative zum Ultraschallbad ist.



Micha HH



Tscharlie Offline




Beiträge: 66

12.06.2009 19:17
#4 RE: Vergaserreinigung Thread geschlossen

Pass aber auf, Orangenöl ist nicht gut für "Gummi"-Dichtungen, die sind meist aus Acryl und das quillt wenn es mit Naturölen reagiert. Also gut spülen nach der Anwendung mit Orangenöl.

Grüße

Tscharlie

Leon Offline




Beiträge: 259

20.06.2009 12:56
#5 RE: Vergaserreinigung Thread geschlossen

Goile Sache...

Was würde sich den als "Fliessverdünner" empfehlen?
Es musste hochflüssig (nicht viskos), Reinstoff mit hohem dampfdruck, nicht Gummischädigend sein...
Damit könnte es überall schnell reinlaufen, verdunsten und das O-Öl seine Arbeit machen lassen. Anschliessend könnte man damit das Öl ausspülen....
Waschbenzin?

Gruß
Leo

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz