Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.334 mal aufgerufen
 Fahrwerk
Norbert Offline



Beiträge: 4

16.07.2009 14:06
Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Hallo zusammen!Habe mir bei Radeinbau am Gabelrohr den Gewindebolzen für die Achsklemmschale abgerissen.Ist es möglich den Gewindebolzen auszutauschen.Viele Grüße aus dem Oberbergisch Land sendet Norbert

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.982

16.07.2009 16:56
#2 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Hallo Norbert.

Auahaua ..... die sind, glaube ich jedenfalls, eingeklebt - damit die sich nicht während der Fahrt lösen können. Ausbohren, versuchen ein neues Gewinde einschneiden und dann mit einen neuen Gew.-Bolzen mit Schraubenkleber fest einsetzten.

.... oder in der Bucht eine andere Gabel bzw. Tauchrohre kaufen.

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

xs.andi ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 17:17
#3 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Hallo Nobert,

wenn noch ein Stück rausragt lässt sich die Schraube meist noch rausdrehen.
Damit eine Zange ohne abzurutschen packt kann man das Reststück mit dem Flex auch etwas eckig schleifen.Wer sich dabei Mühe gibt kann dann auch einen Maulschlüssel M6 ansetzen.
Ansonsten hilft nur noch Rolf´s Methode..........

Gruß und viel Glück,

Andi

christian Offline




Beiträge: 146

16.07.2009 18:02
#4 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Hallo ich hatte mal eine Schraube in einem Hinterrad abgerissen Stahl in Alu.
In einem Motorinstandsetzungsbetrieb hat man dann die Schraube heraus erodiert.
Das Ergebnis war gut auch ohne ausbohren.
Ich werde mal einen Link suchen.
mfg Christian

XS-Rainer Offline




Beiträge: 101

16.07.2009 19:08
#5 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Hi,

Das ist mir vor Jahren auch passiert. Ich hatte das Glück, dass noch genug Material stand und konnte mit einer Grippzange den Bolzen ausdrehen.
Dann habe ich einen neuen mit Loctite Schraubensicherung eingedreht.
Wichtig ist imO, keine Gewindestangenabschnitte aus dem Baumarkt zu verwenden, denn die sind viel zu weich. Ich habe welche mit .8 Festigkeit gefunden, die von der Länge her gepasst haben und auf einer Seite einen Innensechskant haben.

Gruß
Rainer

christian Offline




Beiträge: 146

16.07.2009 19:21
#6 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen
Norbert Offline



Beiträge: 4

16.07.2009 19:27
#7 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Hallo zusammen!Gute Vorschläge.Andis Vorschlag könnte klappen,ich habe noch Gewinde für über eine Mutterstärke.Werde morgen eine Mutter bündig auf den Gewindebolzen schrauben und mit Schutzgas an der Unterseite Verschweißen.Endweder oder, mal sehen.Wenns nicht klappt, könnte ich Christians Vorschlag gut vorstellen.Grüße euch alle Norbert

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 19:29
#8 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Moin.

Bei verklebten Schrauben habe ich es schon ein paar mal erlebt, daß sie sich beim Rausdrehen von ihrem Kopf getrennt haben. Schon erstaunlich, wie fest die Verklebungen sind.
Es hat schon oft geholfen eine Mutter (z.B. 1 Nr. größer) aus der "Gebrauchtschraubenkiste" auf den übriggebliebenen Stumpf aufzuschweißen. Der Bolzen wird dabei richtig schön heiß, wodurch meißtens der bombenfeste Kleber die Seegel streicht und das Restgewinde - als ob nix gewesen wär- bequem mit dem Maulschlüssel rausflutscht.

Gruß
Micha HH

Steppel ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 19:46
#9 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Hi Norbert, ausbohren und Gewinde neu schneiden , ist wirlich die letzte Methode die
ich empfehlen würde. Mit Sicherheit, triffst Du nicht 100%tig die Mitte oder bohrst schief.
Wenn noch was rausguckt, Andis Methode(aber warm machen ), wenn nicht mehr rausschaut !
Es gibt Linksdreher ( sehr grobe Steigung , konisch zu laufend, für solche Probleme )
Loch in die Schraube bohren, so klein und so mittig wie möglich, aber passend zum Ausdreher.
Nach eigenen Erfahrungen bei M8, stehen die Chansen sehr gut.
Aber unbedingt, die entsprechende Stelle mit der Flamme oder Fön auf 150°C erwärmen, ab da
versagt der Kleber und die Chancen steigen.
Gruß
und viel Erfolg
Steffan
( wenns nicht klappt, habe noch einige Gabelrohre, bei denen die Standrohre völlig
voller Rostpickel sind, aber sie Tauchrohre sind prima, melde Dich )

xs.andi ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 20:30
#10 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Nabend Steffan,

Linksausdreher habe ich dafür auch schon einmal benutzt,in meinem Fall leider ohne Erfolg.........
Das Teil ist mir im Bohrloch abgebrochen und das wars dann

Gruß Andi

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.982

16.07.2009 21:06
#11 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Also:
Das mit der Hitzemethode würde ja Sinn machen, aber nicht wenn die Schraube schon über 20 Jahr festgekunst in ihrem Sitz steckt. Der Kleber wird sich hier bestimmt nicht mehr auflösen.
Zudem kommt noch, dass das letzte Stück des Gewindes im Tauchrohr mit Sicherheit fest oxidiert ist.

Ich habe das auch schon mal mit Grippzange, Aufschweißmutter, Wärme, ect. versucht und es hat nichts gebracht.

Gabel raus gezogen, Rest von der Schraube abgeflext, in eine Standbohrmachine senkrecht eingespannt, vernünftig ausgebohrt, Gewinde rein geschnitten, passende Schraubenstift vom Eisenladen besorgt und eingeklebt.

Auch wenn alter Japanstahl nicht viel taugt ----- aber gut und fest kleben konnten die damals


Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2009 17:12
#12 RE: Gabelrohr- Gewindebolzen abgerissen! Thread geschlossen

Moin Rolf.

Da scheinst du ja ein sehr genaues Bild von Norberts Gewindezustand zu haben

Ursprüngliches Problem ist ja nicht, daß der Gewindebolzen verklebt bzw zusätzlich festoxidiert ist, sondern die Mutter mit dem Bolzen in einer Festigkeit vergammelt ist, daß diese Verbindung die Festigkeit des Bolzens noch übertroffen hat.

Wie auch immer, der Bolzen muß raus. Meine Erfahrung hat gezeigt, daß die Kleber pervers fest sind, neu oder gegammelt. Gelingt es z.B. eine verklebte Schraube mit einer Aufschweißmutter zu lösen, kamen bei mir zumindest immer -von Kleberresten mal abgesehen- recht ordentliche quasi "kleberkonservierte" Gewindereste zum Vorschein.

Nach dem Ausbohren kann ich eigentlich nicht mehr feststellen, ob nur Kleber der Übeltäter war, oder doch auch Gammel im Spiel war.

Ok, kein Schweißgerät vorhanden=>Thema erledigt! Wenn doch, braucht es kaum Zeit eine Mutter draufzubruzzeln, die Hitze ist inklusive. Klappt es nicht, reißt die Mutter ab und man geht vor wie von dir beschrieben!

Es kostet keine 5min das zu probieren mit der realistischen Chance, sich die Gewindeschneidaktion zu ersparen.

Mitunter lösen sich auch "Gammelverbindungen" durch Hitzeeinwirkung und den damit einhergehenden durchaus lösend wirkenden Dehnungs-Schrumpfungsspannungen.

Mit Linksausdrehern sind meine Erfahrungen leider auch eher "abbrechend".

Die Schweißmutter ziehe ich der Zange eindeutig vor, da kräftesparender und der verbliebene Gewindestumpf in seiner Materialdike nicht leidet. Klar, die Festigkeit einer Schraube ändert sich durch extreme Hitzeeinwirkung wie beim Schweißen schon, also ein klarer Nachteil dieser Methode. Im Vergleich zur Zange ist die Übertragungsfläche der Kräfte jedoch ungleich höher.
Die richtige Abwägung von Vor-und Nachteilen ist entscheidend - letztlich geht Probieren übers Studieren.

Gruß
Micha HH

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz