Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 3.917 mal aufgerufen
 Vergaser
Seiten 1 | 2
Jörg E. Offline



Beiträge: 220

11.07.2009 17:45
Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo ,

da die sch... Dinger schon wieder undicht sind , überlege ich mir jetzt doch diese umzubauen.

Im alten Forum gab es dafür ja reichlich Infos , doch wie kommt man an die Beiträge ran ?

Wer es weiß , bitte "reloaden"

Dnake

Jörg

christian Offline




Beiträge: 146

11.07.2009 18:52
#2 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Im Wiki steht das,
Mfg Christian

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

11.07.2009 20:00
#3 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo Jörg,

zwar könnte ich Dir diese alten Beiträge zugänglich machen, aber wie Christian sagt, das meiste wurde anonymisiert ins Wiki übernommen - s.

http://wiki.xs11-forum.de/index.php?title=Benzinhahn

Gruß, Peter

XS-Rainer Offline




Beiträge: 97

14.07.2009 20:46
#4 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hi,

habe den Umbau auch vor und zu diesem Zweck in der Bucht ein Pärchen Hähne ersteigert.
Die Lötmethode scheint mir wegen der Spritbeständigkeit besser zu sein.
Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es mit dem Umbau gelaufen ist.

Vorher sind aber die Gabelsimmeringe und vor allem das Lenkkopflager dran.(siehe Unterforum)

Gruß
Rainer

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

15.07.2009 01:59
#5 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Da ich bei diesem Thema doch irgendwie mehr oder weniger direkt betroffen bin, bring ichs immer noch nicht ganz fertig, mich einfach still zu verhalten.

Die 'Lötvariante' ist ganz sicherlich 'besser' hinsichtlich der Benzinbeständigkeit, sie ist aber auch weitaus arbeits- und zeitaufwendiger - und hat noch einige Jahrzehnte vor sich, um in der derzeitigen Langzeitbeständigkeit mit der 'Klebevariante' gleichzuziehen! Zudem habe ich Zweifel, daß jeder mit der Lötlampe so umgehen kann, daß der Aluguß des Benzinhahnkörpers auch nicht im geringsten leidet - so könnte z.B. ein minimaler Verzug für dauerhafte Undichtigkeit 'nach außen' sorgen (= tropfender Benzinhahn), während der Umbau ja als Mittel gegen die 'innere Undichtigkeit' dient (= Benzin im Luftfiltergehäuse und über die Zylinder im Motoröl). Selbstverständlich erstrecken sich die Lötlampen-Zweifel nicht auf die an diesem Thread beteiligten Forumsmitglieder - und daß der Micha das kann, glaub ich sowieso.

Da meine 'Klebevariante' seit über 30 Jahren hält, ist sie für mich die eindeutig 'bessere' Methode, und ich würde sie bei einem zweiten Umbau ganz selbstverständlich wieder anwenden. Nur - wie in der Wiki-Übernahme des Beitrags und an mehreren anderen Stellen angedeutet - den Alu-Verschlußstopfen würde ich etwas anders ausführen, und hier ein bißchen mehr Zeit investieren.

Rainer, hattest Du den Beschluß zu diesen Umbau nicht schon gefaßt, nachdem ich den Umbaubericht im März 2007 erstmals ins Forum gestellt hatte? Um noch ein paar dumme Sprüche anzubringen: 'Gut Ding will Weile haben' und 'Solche Beschlüsse müssen reifen'.

Peter

XS-Rainer Offline




Beiträge: 97

15.07.2009 09:04
#6 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo Peter,

In Antwort auf:
Rainer, hattest Du den Beschluß zu diesen Umbau nicht schon gefaßt, nachdem ich den Umbaubericht im März 2007 erstmals ins Forum gestellt hatte? Um noch ein paar dumme Sprüche anzubringen: 'Gut Ding will Weile haben' und 'Solche Beschlüsse müssen reifen'.

Ja, das stimmt. Ich bin da wirklich ein klein wenig später dran, als ursprünglich geplant.
Zum einen hatte eine sehr schrauberintensive BMW R90/6 an der Backe, die ich Gott sei Dank wieder los bin und zum Anderen wollte ich die Prozedur nicht an meinen Originalbenzinhähnen durchziehen, wegen der Redundanz.

Die Beantwortung der Frage, ob Löten oder Kleben besser ist, steht und fällt imO mit der Wahl des Klebers. Vom Prozedere her ist Deine Klebe-Methode sicher einfacher und risikoärmer umzusetzen.

Es gibt ja mehrere Uhu Plus Produkte. Uhu Plus Multifest wird eine besonders gute Benzin und Ölbeständigkeit nachgesagt.
Hat da jemand Erfahrung mit?

Gruß
Rainer

christian Offline




Beiträge: 146

15.07.2009 12:18
#7 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo ich hätte eine Idee:
bitte korrigieren wenn ich einen Denkfehler habe.
Ich bin Im Büro und habe die Hähne nicht vor mir.
Kann man nicht die Hähne zerlegen und umbauen?
Wenn ich den rechten Schalter nach links baue und den linken nach rechts,die Hähne aber lasse müsste sich die Funktion doch ändern.
Und zwar so:
On A nach D bleiben Unterdruckgesteuert, wenn der O Ring ab ist dauernd
offen
Bei Pri wäre A nach B offen verbindet aber Reserve mit Normal hebt sich also auf.

Dafür ist C zu also Benzinfluß
Zu
http://motorang.com/bucheli-projekt/benzinhahn.htm

Bitte melden wenn Denkfehler
Mit freundlichen Grüßen Christian

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

15.07.2009 12:19
#8 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo Rainer,

UHU-Plus kann man für einige Zwecke an der XS einsetzen, aber wie meiner Beschreibung zu entnehmen, warne ich in diesem Anwendungsfall grundsätzlich vor seiner Verwendung! Selbstverständlich würde ich Dir verraten, was für einen Kleber ich damals nach dem UHU-Plus-Fehlschlag verwendet habe, aber nach 31 Jahren weiß ich es schlicht nicht mehr. Bei einem zweiten Umbau würde ich mich bei so einer Sache auch nicht unbedingt nur auf die (durchaus willkommenen) Ratschläge anderer verlassen, sondern mich mit Angabe der beabsichtigten Verwendung direkt beim Kleberhersteller nach der (Langzeit!!!-) Super- und Biosprit-Beständigkeit (!!!, Biosprit gabs damals noch nicht!) erkundigen! Da ich derzeit keinen Umbau vorhabe, kann ich nur raten, daß der jeweilige 'klebende' Umbauer sich diese Mühe selbst macht.

Gruß, Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

15.07.2009 13:11
#9 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo Christian,

zum 'alternativen' Umbau einige Anmerkungen:

#) Ganz sicher kann man zu dem Umbau weitere Überlegungen anstellen, die möglicherweise zu anderen Lösungen führen.

#) Der hier besprochene Umbau nützt nichts bei 'äußerer' Undichtigkeit - bei tropfenden Benzinhahnen müssen nach wie vor Dichtungen erneuert, Beschädigungen ausgebessert und/oder Montagefehler korrigiert werden.

#) Ziel des Umbaus ist das vollständige Rausschmeißen der Unterdrucksteuerungskomponenten, denn die Unterdrucksteuerung ist (zumindest meiner Meinung und Erfahrung nach) zusammen mit den Schwimmerkammerventilen für die 'innere' Undichtigkeit bei zwar keineswegs allen, aber nicht gerade wenigen XSsen verantwortlich.

#) In dem BUCHELI-Vergaserprojekt des von Dir angegebenen Links haben mehrere Leute ziemlich viel Gehirnschmalz eingesetzt. Manche der Maßnahmen mögen ja auch halbwegs funktionieren, einiges ist an Umständlichkeit kaum noch zu überbieten, und was wirklich rundes (wenig Aufwand, gute Überschaubarkeit, einwandfreie Funktion) ist nicht darunter.

Gruß, Peter

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 19:00
#10 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Moin.

Diese "Lötsache" ist beim Versuch entstanden, an einem Wochenende ohne Einkaufsmöglichkeit (und Geld auszugeben;-) eine solide Abdichtung zu realisieren. Werkzeugkiste, verfügbarer Materialbestand waren Ausgangspunkt der Überlegung.
Als Übungsobjekt, um sich das Löten näher zubringen, ist der Hahnumbau weniger geeignet.

Ohne Zweifel ist die "KLebermethode" die schnellere, elegantere, wenn der Lötkrempel nicht vorhanden ist, sowieso die 1.Wahl.
Der richtige Kleber muß also her. Dazu fällt mir spontan dieses "Kaltmetall/flüssigmetallzeugs" als möglicher Kandidat ein. Die Hersteller versprechen da ja teilweise so einiges, wenn Risse/Löcher im Motorgehäuse damit abdichtbar sein sollen, müsste da doch eine genauso wunderbare Resistenz gegen Erdölprodukte zu erwarten sein. Nur so als Idee für die Suche nach dem geeigneten Material.


Viel Spaß beim Suchen und Kundtun des Ergebnisses

Gruß an alle umgebauten Gockels

Micha



Art Offline



Beiträge: 168

16.07.2009 23:45
#11 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo Christian,

In Antwort auf:
Hallo ich hätte eine Idee:
bitte korrigieren wenn ich einen Denkfehler habe.
Ich bin Im Büro und habe die Hähne nicht vor mir.
Kann man nicht die Hähne zerlegen und umbauen?
Wenn ich den rechten Schalter nach links baue und den linken nach rechts,die Hähne aber lasse müsste sich die Funktion doch ändern.
Und zwar so:
On A nach D bleiben Unterdruckgesteuert, wenn der O Ring ab ist dauernd
offen
Bei Pri wäre A nach B offen verbindet aber Reserve mit Normal hebt sich also auf.


Dafür ist C zu also Benzinfluß
Zu


Ich habe dies schon seit Jahren so umgebaut. Du hast dann aber keine Reserve mehr.

Ich tanke deshalb meist schon nach rd. 200-220 km. Letztens passten doch tatsächlich 24,90 Liter in den Tank. Also viel weiter wäre ich wohl nicht gekommen.

Gruß
Art

__________________________________________________
Meine Bikes:
XS 1100 EZ. 4/78;
FZR 1000 EZ. 3/89

hecky48 ( gelöscht )
Beiträge:

18.07.2009 15:56
#12 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo zusammen
Also ich habs so gemacht(ohne kleben und löten):an den Membranen den O-Ring entfernen,sowie am äußeren Chromdruckring die kleine nase abfeilen,(dient sonst als Anschlag)sowie den Benzinhahnhebel so abfeilen daß er sich um 360 Grad drehen läßt.Geht dann dicht an der Tankunterkante vorbei.Alles zusammenbauen wie Original,die Unterdruckanschlüsse verschließen.Fertig.Folgende Benzinhahnstellungen sind dann möglich:Hahn nach oben =zu,Hahn nach unten =auf,nach vorne =Pri,nach hinten =Reserve.

XS-Rainer Offline




Beiträge: 97

18.07.2009 22:10
#13 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo hecky,

das klingt nach einer sehr einfachen löt- und klebfreien Alternative.

Gruß
Rainer

hecky48 ( gelöscht )
Beiträge:

19.07.2009 11:20
#14 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo
Genau das ist es auch.Man kann auch den Membrankopf,da wo der O-Ring draufsitzt,noch etwas abfeilen,um besseren Benzindurchfluß zu haben.Aber dann kann man das ganze nicht mehr zurückbauen.Nicht vergessen:alle Unterdruckanschlüsse für die Benzinhähne sowie am Ansaugstutzen verschließen,die braucht man nicht mehr.Funktioniert bei mir seit Jahren.Man muß halt wie früher von Hand immer AUF und ZU machen.
Grße Hecky

Hondaklaus ( gelöscht )
Beiträge:

19.07.2009 16:15
#15 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo zusammen
Möchte mich nun doch einmal zu dem leidigen Thema Benzinhähne melden, obwohl es nicht meine Art ist als neuer hier den Eindruck de Klugscheissers zu hinterlassen, denn dieses geschilderte Problem ist nicht nur bei Yamaha sondern das kenne ich schon ewig bei meine Bolles und CBX.
Fakt1 : Das Problem des Überlaufen des Vergasers liegt immer am Schwimmerventil, das Problem ist nicht neu und kennt jeder, heißt Vergaser raus und erneuern.

Fakt2 : Das Problem bei den Unterdruck gesteuerten Vergasern liegt dann darin das ich keine Nullstellung habe und somit die Benzinzufuhr nicht unterbrechen kann, meistens tritt das eh Nachts in der Garage auf und das Benzin läuft und läüft, auch über den Vergaser in die Brennkammern und somit ins Öl.

Bei den XS Vergasern ist dieses Problem leicht und in ca 20 Min. zu regeln. An den Vergaserhebeln sitzt mit 2stck. 3mm Schrauben das Chromschild mit den Aufschriften = ( im Uhrzeigersinn ) FUEL, PRI,ON, RES=. Unterhalb der Schrift FUEL sitzt eine kleine Nase (1,5mm) die verhindert das ich den Hebel nach oben drehen kann, diese Nase schleift man weg und ich kann den Hebel nach oben drehen und der Benzinhahn ist zu, beim draufschrauben der Platte drauf achten das die Fäscherscheibe richtig sitzt, ganz Gewissenhafte schleifen auch den Hebel noch etwas ab da er am Tank anschlägt, ändert an der Funktion aber nichts. Nun kann ich den Hebel normal weiter benutzen und habe weiterhin auch eine Reservestellung, eine Tatsache die mit der Löt- Variante nicht geben ist. Und das ich beim Nichtfahren immer die Bezinhähne schließe geht in Fleisch und Blut über. Die Unterdruckausgänge kann man mit Blindstopfen verschließen, Die beiden Unterdruckanschlüsse an den Vergasern verbindet man einfach mit einem Schlauch.
So fahre ich schon Jahre und an meiner XS habe ich das sofort gändert, man weiß nach sovielen Jahren eben das man alte Dinger fährt und da passiert sowas.
Danke für das Geräusch, Hondaklaus


Hondaklaus ( gelöscht )
Beiträge:

19.07.2009 16:20
#16 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo
Ich nochmal, habe gerade dauernd von Vergaserhebeln gesprochen, meine natürlich die Benzinhahnhebel und das ist auch ne Wortneuschöpfung

Sorry, Hondaklaus

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

20.07.2009 21:47
#17 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Echt super, wie viele Lösungen da plötzlich auftauchen.

Kleine Kritik an dem letzten Beitrag:
1.Reserve gibt es sehr wohl bei der Klebe/Lötlösung! Darauf möchte und muß ich auch als Lötfreak nicht verzichten
2. Den Hahn feile ich schlecht beim Rückbauwunsch wieder zurückrückwärts kleben/löten ist schnell gemacht (obwohl ich jetzt nicht das Bedürfnis habe).

Interessant am Beitrag ist jedoch, daß der Hebel scheinbar nicht abgefeilt werden muß, um eine zusätzliche "off"-Stellung zu erhalten.

Läuft wirklich genügend Sprit durch (länger Vollgas), wenn nur der O-Ring des Unterdruckventils entfernt wird?

Gruß
Micha

Hondaklaus ( gelöscht )
Beiträge:

21.07.2009 05:32
#18 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo MichaHH
Laut Bilder lötet ihr das 12Uhr- Loch zu und das ist der Reservelauf.Wie du schon sagst, wer keine Reservestellung hat kann schon mal üben beim Dicke schieben, nein danke.
Hondaklaus

XS-Rainer Offline




Beiträge: 97

21.07.2009 07:22
#19 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hi,

Interessant am Beitrag ist jedoch, daß der Hebel scheinbar nicht abgefeilt werden muß, um eine zusätzliche "off"-Stellung zu erhalten.

Mich würde auch interessieren, ob das wirklich so ist.

Ich würde eine Zwischenlösung nutzen, solange mein Tank noch voll ist und ich die Hähne nicht ohne Aufwand demontieren kann.
Den Anschlag auf der verchromten Front habe ich schon weg geschliffen, so dass sich der Hahn nach oben drehen lässt und die Unterdruckleitung ist verschlossen.
Ich könnte jetzt einstweilen zwischen "Pri" und "ganz nach oben" hin und her schalten, wenn der Hahn auch wirklich zu ist, ohne ganz senkrecht zu stehen.

Gruß
Rainer

Hondaklaus ( gelöscht )
Beiträge:

21.07.2009 07:42
#20 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hey
Kannst dich drauf verlassen das der zu ist, wenn an deinen Benzinhähnen der =Gummiboden= noch ok is. Wenn du das feststellst wirst du wahrscheinlich in absehbarer Zeit auf dein Unterdruckventil verzichten.

Gruß, Klaus

christian Offline




Beiträge: 146

21.07.2009 08:42
#21 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Hallo Hondaklaus ich brauch bei meinem Gespann keine Reserve ich habe 52l Benzin gebunkert. das war mal wichtig als ich noch viel Sprit verbraucht habe 8 nach Tacho bei 170 17l bei 110 11l
So lange kann ich ohne Pause nicht sitzen.
Im Ernst ich habe oben die 24l und unten einen Zusatztank mit Pumpe. Den nehme ich erst wenn oben leer ist. ( schwerpunkt) Das Ganze ist durch eiene Dreiwegehahn zusätzlich gesichert. Das heißt auch bei Pri wäre bei mir zu wenn der Hahn auf Tank unten steht.
Trotzdem riecht es in letzter Zeit etwas nach Kraftstoff und ich muß trotzdem an die Hähne.
Gibt es eigentlich keine manuellen Hähne mit passender Verschraubung?
mfg Christian

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

21.07.2009 08:54
#22 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

An allen Lösungen (und was sich dafür hält) stört mich, daß das Unterdruckgefrett drinbleibt. Im Gegensatz zu Hondaklaus bin ich der Meinung, daß die Unterdrucksteuerung bei der Undichtigkeit 'nach innen' von Einfluß ist - s. Wiki. 1978 bei fast nagelneuer Maschine (eine Menge) Benzin im Öl. Undichte Schwimmerkammerventile? Nicht auszuschließen, also erneuert. Kurze Zeit später noch in 1978 das gleiche nochmal! Umbau gemäß Beschreibung im Wiki - seither (über) 30 Jahre keine derartigen Probleme mehr, ohne mich zu erinnern, die Schwimmerkammerventile in dieser Zeit nochmals erneuert zu haben (entweder habe ich ein schlechtes Gedächtnis, oder Super-Schwimmerkammerventile aus der Raumfahrt erwischt). Ich nehme das als Bestätigung meiner Theorie. Warum das Kleben jetzt zum Problem hochstilisiert wird, erschließt sich mir auch nicht so richtig - was ich 1978 geschafft habe, sollte doch auch 2009 möglich sein!

Wenn Hondaklaus den Wicki-Artikel richtig durchgelesen hätte, würde er die abstruse Behauptung, daß es da keine Reservestellung gäbe, nach Michas Hinweis nicht wiederholen. Dort steht, daß die untere 6er-Öffnung (= 6Uhr-Loch) zugeklebt/-gelötet wird, und es ist ausdrücklich das Funktionsschema [Zu] (statt vorher [PRI]), [Auf] und [Reserve] angegeben - übersichtlicher gehts doch kaum? Oder traut mir jemand zu, in über 30 Jahren immer mal wieder die Reserve-Stellung benutzt zu haben, ohne zu merken, daß es die garnicht gibt!?

Die Lösung von Art mit Tausch der Benzinhahnschieber ist bestechend einfach, aber ohne Reserve (diesmal wirklich) für mich indiskutabel. Nicht nur im dünnen Tankstellennetz Lapplands möchte ich nicht auf die nachdrückliche Warnung vor den (bei sehr gezügelter Fahrt) letzten 70 Kilometern verzichten! Art schreibt nicht, ob er die Unterdrucksteuerung belassen, oder wie Hecky lahmgelegt hat. Bei belassener Unterdrucksteuerung wäre die Methode völlig untauglich, da dann doch wohl selbst die Befüllung (teil-) entleerter Schwimmerkammern oder das simple Ablassen von Benzin aus dem Tank entfiele.

Ventilkörper befeilt oder nicht, mit Heckys Methode hätte ich bei meinen früheren mehrstündigen, nur durch Tankpausen unterbrochenen Autobahn-Dauervollgasfahrten, auf denen ca. 12 Liter Benzin auf 100 Kilometer durchliefen, erhebliche Bedenken gehabt. Aufgrund der Strömungsmechanik wird der Ventilkörper umso stärker in den (vorherigen) Ventilsitz gezogen, je rascher das Benzin strömt. Eine Beeinträchtigung ist da zumindest möglich. Hoffentlich ist wenigstens die Andruckfeder entfernt. Und wenn schon Unterdrucksteuerung lahmgelegt, warum dann nicht einfach den Ventileinsatz komplett herausgenommen und durch eine Dichtungsplatte ersetzt?

Hat sich bei den Drehschieberknebel-nach-oben-Vertretern eigentlich noch nie jemand die Finger zwischen Drehknebel und Tankboden eingeklemmt?

Im Zusammenhang mit obiger (befürchteter, aber nicht bewiesener) Gemischabmagerung auch meine Verwunderung über die in anderen Threads wiederholten Anmerkungen, daß "unsere XS nun mal leider keine 97 PS hat". Mit zwei Motoren und zwei Vergaserbänken in wechselnder Kombination hat sich meine XS1100 bis heute noch nie getraut, unter voller Nordlandtour-Beladung mit nahezu aufrecht sitzendem Fahrer die 200 km/h nicht zu überschreiten - solchen Unsinn wegen des Reifenverbrauchs natürlich auf die Heimfahrt beschränkt, aber zwischen 170 km/h und 190 km/h habe ich es auf Hin- und Rückfahrt zwischen Süddeutschland und der dänischen Grenze früher meist laufen lassen, mit zunehmendem Alter dann jedoch drastisch auf 160 km/h bis 180 km/h reduziert.

Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

21.07.2009 13:32
#23 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Noch ein kleiner Hinweis an Klaus: Wenn der Benzinhahn im Bild 'auf dem Kopf' steht, wird halt 'unten' zu 'oben' und '6 Uhr' zu '12 Uhr' - erfordert hochkomplexes 180°-Rückdenken!

Meiner Erinnerung nach war das Rainer, der in irgendeinem Beitrag mal (zumindest sinngemäß) gesagt hat "Wer Ohren hat, zu hören, der höre, und wer Augen hat, zu sehen, der sehe (und lese)".

Gruß, Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

21.07.2009 18:32
#24 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Noch ein Nachtrag.

In diesem Fall war meine Erinnerung zu kurz. Das mit dem 'Lesen' war Ulf ("... wer lesen kann ist im Vorteil").

Peter

Martini-Andy Offline




Beiträge: 804

21.07.2009 19:23
#25 RE: Benzinhähne umbauen Thread geschlossen

Mensch Peter, was ist denn mit Dir plötzlich los, das ist (glaub ich zumindest) das erste Mal, daß ich bei Dir im Posting Smilies sehe

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software