Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.029 mal aufgerufen
 Elektrik - Zündung - Licht - Instrumente
61er Offline



Beiträge: 20

09.09.2019 16:34
Zündspulen Zitat · Antworten

Moin, bin gerade dabei, bei meiner 2H9 die Zündspulen zu ersetzen und habe eine Frage zum Anschluss:
Wie sind die Klemmen zu belegen?
Blöde Frage?
Gruß Lutz

61er Offline



Beiträge: 20

09.09.2019 18:19
#2 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Noch zur Ergänzung: das neue Teil soll aus einer 2H9 von 82 stammen.
Was wären die Folgen einer Falschbelegung?
Einfach ausprobieren?

Gruß Lutz

Leon Offline




Beiträge: 259

09.09.2019 22:17
#3 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Moin,

die Spulen sehen mir aber merkwürdig aus.

Die Linke kann ich garnicht identifizieren.
Die Rechte sieht nach XJ900 aus.
Normal sind die vom Spulenkörper her gleich. Manchmal sind die Kabel an der Spule für die inneren Zylinder (2-3) kürzer.

Bitte messe einmal den Widerstand an der Primärwicklung, also nicht an den Zündkabeln.
Wenn das ca. 1,5 Ohm sind, dann kannst Du die an einer 2H9 mit Ballastwiderstand einsetzen. (Entspricht Original.)
Wenn das ca. 2,8 Ohm sind, dann kannst Du sie ohne Ballastwiderstand verwenden. (Entspricht XJ900 oder Honda Bol d'Or-Spulen)

"Verpolen" kann man die Anschlüsse an der Primäwicklung eigentlich nicht, ist also egal.
Wichtiger sit die Zuleitungen für das jeweilige Zylinderpaar richtig anszuschliessen.
Vertust Du Dich da, springt sie nicht an und macht furchtbare Knalleffekte. :-)

Vertrauenswürdig sieht das aber nicht aus.

Gruß
Leo

61er Offline



Beiträge: 20

10.09.2019 06:56
#4 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Moin, danke für den Hinweis.
Ich werde evtl. erst am Wochenende zum Austauschen kommen, dann gebe ich mal Laut wie es dem Mopped ergangen ist.
Beste Grüße Lutz

Hecky Offline




Beiträge: 236

10.09.2019 07:13
#5 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Hallo zusammen
Die Linke Zündspule sieht aus wie ein Chinanachbau,
die rechte scheint Original zu sein.
Gruß Horst

"Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist."

Hecky Offline




Beiträge: 236

10.09.2019 07:18
#6 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...ent=app_android

"Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist."

61er Offline



Beiträge: 20

10.09.2019 13:23
#7 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Moin, noch einmal zum Ausgangspunkt : die dickere ist die derzeit verbaute. Die kleinere habe ich als eine Spule aus einer 82er 2H9 gekauft. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich beim Anschluss aufpassen muss welcher Kontakt mit welchem Pol verbunden wird,da auf der neuen Spule keine Markierung der Anschlüsse vorhanden ist.
Die Neue soll ich lt. Verkäufer ohne Ballastwiderstand montieren.

Für mich ist es noch nicht so ganz überschaubar, ob ich die Neueren montiere, oder nochmal Geld ausgebe und die Teile von e-k nehme.

Beste Grüße Lutz

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.515

10.09.2019 14:58
#8 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Zitat von Leon im Beitrag #3
"Verpolen" kann man die Anschlüsse an der Primäwicklung eigentlich nicht, ist also egal.


Nicht ganz. Die elektrischen Anschlüsse werden bei einer konventionellen Zylinderzündspule mit Klemme 15 (Spannungsversorgung), Klemme 1 (Zündunterbrecher) und Klemme 4 (Hochspannungsanschluss) bezeichnet. Vertauscht man die beiden Anschlüsse 1 und 15, dann geht der Zündfunke anders herum. Der Motor läuft dann rückwärts. Nein, das war ein Scherz!

Der Funke geht aber an der Zündkerze anders herum, was offenbar zu Beschädigungen des L-förmigen Pols der Zündkerze führen kann. So zumindest behaupten User in einem anderen Forum. Details zur Zündspule findet man hier: https://www.powerboxer.de/theorie-technik/565-zuendspule

Kannst Du o.g. Ziffern irgendwo an der Zündspule erkennen?

Grüße
Martin

61er Offline



Beiträge: 20

10.09.2019 19:41
#9 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Moin Martin, leider nicht. Die Anschlüsse haben keinerlei Kennzeichnung. Vielleicht ist es doch besser, auf eindeutig zuordbare (gibt's das Wort?) Spulen zurückzugreifen.

Gruß Lutz

Hecky Offline




Beiträge: 236

11.09.2019 05:18
#10 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

👍👍Eine sehr gute Idee

"Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist."

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.982

11.09.2019 16:47
#11 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Hallo Lutz.

Du kannst keine Zündspulen einer 2h9 bis BJ.82 und einer 2h9 (3x0) ab BJ. 82 zusammen verwenden.

Die dicke Spule von der alten 2h9 hat soweit ich mich erinnere eine Zündleistung von nur 9 Volt
und die orig. Dünnen der 3x0 und 5k7 eine Zündleistung von ca. 20 Volt.

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.515

12.09.2019 07:33
#12 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Hallo Rolf,

meintest Du KILO-Volt?

Martin

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.982

12.09.2019 19:31
#13 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Hallo Martin.

Elektrik ist für mich ein anderer Planet

Mad Bill hatte mir mal vor Jahren es so erklärt:
Yamaha war sich damals nicht sicher, ob die Zündspulen bei dieser damaligen Neuentwicklung des Eisenschweines bei hoch drehender Dauerbelastung des Motors - eben auf Deutschen Autobahnen - die Spulen irgendwann platzen könnten.
Darum wurde bei allen XS 1100 Modellen bis BJ. 82 die Dauerbelastung der Spulen auf 9 Volt begrenzt, nur beim Starten des Motors kurzfristig über die TCI auf 12 Volt hoch geschaltet. Darum auch der Ballastwiederstand.

Ab BJ. 82 hat man dann komplett umgerüstet und für die 3x0, 5k7 und XJ 1100 kompaktere Zündanlagen und Spulen verbaut.
Hier wird die Zündspannung der Spulen auf 20 Volt gesetzt, bzw. die neuen TCI´s regeln je nach Motordrehzahl die Zündspannung.

Ich habe leider keine Spulen hier mehr liegen, bin mir aber sicher, dass auf vielen der Spulen eine Kennzeichnung mit Angabe der Voltleistung eingeprägt ist. Ich habe vor ein paar Jahren alte und defekte 2h9 Spulen entsorgt und auf denen stand an der Seite eingeprägt 9 Volt.

Falls ich hier Blödsinn geschrieben haben sollte, bitte ich um Berichtigung und Meter weise Asche auf meine Birne

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

61er Offline



Beiträge: 20

12.09.2019 20:41
#14 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Moin Rolf, verstehe ich das richtig, dass ich die komplett ersetzen müsste.
Ich schaue jetzt mal, dass ich originale Spulen bekomme. Oder spricht etwas für dir XJ-Spulen?
Gruß Lutz

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.515

13.09.2019 05:57
#15 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Hallo Rolf,

ok. Verstehe. Die Volt-Angaben betreffen die Primärseite, also den Stromeingang sozusagen. Der Zündfunke hat schon etliche Kilovolt (also X-1000 Volt). Je mehr Volt, umso längere Distanz kann der Funke überspringen. An der Kerze sind es ja einige Millimeter. Und dieser Funke entzündet dann das Luft-Benzingemisch im Brennraum.

Dass die Spulen bei längerer Fahrt explodieren können, höre ich zum ersten mal. Ich will das aber nicht ausschließen. Was ich gehört habe ist, dass man sich offenbar der Spulen aus dem Baukasten von Yamaha bedient hat. Und da waren von SR 500 und anderen 6-Volt-Spulen vorhanden. (hatten die ersten SR500 6Volt???). Um diese zu nutzen, baute man den Vorwiderstand ein. Zum starten wurde der überbrückt, um die Dicke zuverlässiger anzufeuern. Aber auch hierzu kenne ich keine Quellen. Peter könnte das wahrscheinlich genauer erklären.....

Dank des Umbaus auf Ignitech konnte ich ja alle möglichen Spulen fahren und hatte die Dyna-Hochleistungsspulen. Damit flogen die TCI sowie der Widerstand raus.

Wie auch immer: es können jedenfalls nicht die verschiedenen Spulen gemischt gefahren werden: die, die einen Vorwiderstand braucht mit einer, die diesen eben nicht braucht.

Martin

TripleTreiber Offline



Beiträge: 30

13.09.2019 10:22
#16 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Hallo,

ich hatte seinerzeit eine frühe SR500, die hatte 12 Volt. Die alten XT waren noch mit 6 V-Anlage ausgerüstet.

Vorwiderstände vor Zündspulen gab es früher auch an Autos, entweder als Keramikblock im Motorraum oder, wie z. B. bei meinen alten Granadas, als Widerstandskabel ganz unauffällig. Was auch manche Zündspule gekillt hat, wenn nämlich mal jemand die Widerstandsleitung in Unwissenheit durch 'normales' Kabel ersetzt hat, weil das andere eben Widerstand hatte ;)

Zum Explodieren oder Platzen siehe voriger Abschnitt.

Bei den Autos wurde der Widerstand durch eine Verbindung vom Anlassermagnetschalter zur Zündspule überbrückt. Der Magnetschalter bekam ja 12 V vom Zündschloß, aber nur während des Anlaßvorgangs. Von da ging ein Kabel direkt an die Zündspule, Klemme 15 (geschaltetes Plus). Damit wurde die 9-V-Zündspule also theoretisch auf 12 V angehoben, aber da der Anlasser die Batterie gern in die Knie zwang, warens wohl oft auch nicht mehr als 9 oder 10 V. Sobald der Zündschlüssel in die normale Position zurückgedreht wurde, wurde die Zündspule über den Vorwiderstand versorgt, der dann ein paar Volt in Watt umgewandelt hat.

Im Brennraum braucht der Zündfunke nur ein paar Zehntel Millimeter (Elektrodenabstand) überbrücken, was unter Druck auch schon schwierig sein kann. In Prüfgeräten mit Funkenstrecke sollten es schon mehr als 6 - 8 mm sein.

Zu der Versorgung mit 20 V kann ich nichts sagen, lese ich zum ersten Mal. Ich habe leider immer noch keine XS1100 und auch keinen Schaltplan von den neueren Modellen. Hochtransformieren von Gleichspannungen ist bei der Last aber nicht ohne, das sollte die Batterie schon leisten können.

Gruß
Klaus-Dieter

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.982

13.09.2019 11:38
#17 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Moin Martin


Bei dem Prototyp XS 1000 hat man angeblich die Spulen der TZ 750 eingebaut und diese bei der Vorstellung XS 1100 durch eine andere ersetzt. Die Elfer war ja ursprünglich für den US Markt vorgesehen und da fährt man nicht Stundenlang mit Vollgas auf der Autobahn. Yamaha konnte den Pott ja auch nirgendwo ausgiebig testen und dann hatte plötzlich Europa riesiges Interesse an der Elfer. So für die Produktion 2/3 USA und 1/3 Europa umgerüstet. Zündung mit Ballastwiederstand für alle Modelle und wegen den scharfen Emissionsbestimmungen in des USA eine nicht verstellbare Zündung, in EU Modellen verstellbar. Später hat man dann bei Yamaha gemerkt, das bei längerer hoher Dauergeschwindigkeit auf europäischen Autobahnen nichts mit den Spulen passiert und so wurde für weltweit alle Modelle ab 1981 in den USA und 1982 für die EU Modelle auf eine einheitliche Zündung umgestellt.

Die SR 500 hat nur eine Spule und meine damalige 78er SR 500 2j2 hatte 12 Volt

Zitat Martin:
>>>Wie auch immer: es können jedenfalls nicht die verschiedenen Spulen gemischt gefahren werden: die, die einen Vorwiderstand braucht mit einer, die diesen eben nicht braucht. <<<


Genau so ist es !!

@Lutz:

Bei allen XJ Spulen bin ich mir nicht so ganz sicher, nur bei den XJ 1100 geht es, so wie 3x0 und 5k7 Spulen.
Wo aber sehr viel drauf zurück gegriffen wurde um Zündtuning zu machen, war der Einbau von Honda Bod`or 900 Spulen.
In allen Fällen muß der Ballastwiederstand raus.

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.982

13.09.2019 11:58
#18 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Ich kenne mich nur perfekt mit Landkarten aus
Aber wer sich mit Schaltplänen auskennt wird hier geholfen:

Schaltpläne

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

TripleTreiber Offline



Beiträge: 30

13.09.2019 12:24
#19 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Danke, habe ich mir mal heruntergeladen und werde sie mal 'studieren'. Jetzt gibt es erst Mittagessen

Gruß
Klaus-Dieter

TripleTreiber Offline



Beiträge: 30

13.09.2019 16:58
#20 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Hallo,

ich habe mir mal die Pläne angeschaut. Über den Anbauort kann ich natürlich nichts sagen, weil ich eben keine XS 1100 habe und nachschauen könnte. Aber so lange die eingezeichneten Widerstände vorhanden sind und die Schaltpläne stimmen, fällt eine Anhebung auf 20 V flach. Grund: In jedem Plan liegt auf der anderen Seite des Widerstands die 12 V-Spannung, die durch die 20 V zumindest in gewissen Grenzen entweder angehoben oder aber die 20 V durch den Spannungsabfall am Widerstand selbst absenken werden.

Gruß
Klaus-Dieter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.515

14.09.2019 09:05
#21 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Also 20 Volt liegen hier nirgends an. Im Original Werkstatthandbuch sind die Spannungen an der TCI gut beschrieben: überall 12 Volt bzw, auf einer Klemme 6 Volt.

Rolf nennt eine Zündleistung von 20 Volt. Für mich ist Zündleistung = Zündfunke. Und der beträgt einige Kilovolt, also vielleicht 20.000 Volt, aber keine 20 Volt. Wikipedia schreibt hierzu "Sie dient beim Ottomotor dazu, zusammen mit dem Unterbrecher (heute meist elektronisch) und dem zum Unterbrecher parallel geschalteten Kondensator aus der bordeigenen 12-V-Spannung eine Hochspannung von ca. 15.000 bis 30.000 V zu erzeugen."

Wenn ich den Schaltplan richtig interpretiere, wird der Widerstand, über dessen Ohmzahl und damit Spannungsreduzierung ich nichts finden konnte, beim Starten umgangen, sodass dann primärseitig 12 Volt an der Spule anliegen; danach entsprechend weniger. Dies dient dazu, einen immer noch ausreichenden Zündfunken zu haben, wenn durch den Startvorgang die Spannung abfällt. Der Anlasser braucht ja einiges an Leistung.

NB natürlich sind die 12 Volt nicht exakt 12 Volt. Bei vollerer Batterie liegen uU höhere Spannungen an, bei schlapper Batterie entsprechend weniger.

61er Offline



Beiträge: 20

16.09.2019 18:21
#22 RE: Zündspulen Zitat · Antworten

Moin, an alle Beteiligten meinen Dank für die Infos und auch die weiterführenden "Exkurse".

@Rolf: Ich habe mittlerweile Spulen einer 5K7 bekommen, die ich nun komplett tausche; ohne Widerstand.

Hoffentlich mit Erfolg.

Beste Grüße Lutz

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz